Schulbrief Nr. 27 / 20. Januar 2021

 Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen!

 Die ersten zehn Tage im Homeschooling sind vorüber, doch leider ist kein baldiges Ende dieses Szenarios in Sicht. Wie man dem beigefügten Ministerbrief entnehmen kann, werden die aktuellen Maßnahmen noch bis zum 14. Februar 2021 fortgeführt. Ob man danach auf Besserung hoffen darf? 

Nichtsdestotrotz habe ich aus vielen Gesprächen mit verschiedenen Mitgliedern der Schulgemeinschaft den Eindruck gewonnen, dass der von uns eingeschlagene Weg beim Homeschooling im Wesentlichen funktioniert. Ich möchte daher euch, liebe Schülerinnen und Schüler ein riesiges Kompliment machen: Ihr macht das großartig! Die Kolleginnen und Kollegen berichten mir, dass die Aufgaben in den meisten Fällen sehr gewissenhaft und sorgfältig bearbeitet und die Videokonferenzen mit Freude wahrgenommen werden. 

Ein ebenso großes Lob möchte ich aber auch dem gesamten Kollegium aussprechen: Sie leisten Großartiges und schaffen es, durch innovative und kreative Aufgabenformate, ausgewogenen Medieneinsatz und zahlreiche Rückmeldungen das Beste aus der Situation zu machen und den Schülerinnen und Schülern weiterhin den nötigen Stoff zu vermitteln. 

Und schließlich möchte ich auch den Eltern für Ihr Engagement danken: Ich weiß aus eigener Erfahrung, mit welchen Problemen Sie sich zurzeit zuhause herumplagen müssen. Gerade die jüngeren Schülerinnen und Schüler benötigen besonders im Homeschooling Ihre helfende Hand. Dass das viele von Ihnen an die Grenzen der zeitlichen und nervlichen Belastbarkeit bringt, ist mir und dem gesamten Kollegium bewusst. Halten Sie durch und zögern Sie nicht, sich bei Problemen an die Lehrkräfte oder mich zu wenden! Wo es möglich ist, werden wir Ihnen helfen. 

 Unterricht im Jahrgang 13 

Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 13 haben die Möglichkeit, vom Präsenzunterricht befreit zu werden. Angesichts der laufenden Abiturvorbereitung rate ich aber dazu, nur in begründeten Ausnahmefällen von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen. Die Schülerinnen und Schüler dieses Jahrgangs erhalten in Kürze ein entsprechendes Antragsformular, das der Schule bis zum 22.01.2021 vorliegen muss. 

Zeugnisausgabe 

Um die Kontakte auf ein Minimum zu beschränken, haben wir uns bei der Zeugnisausgabe auf folgendes Verfahren verständigt: Abgesehen vom Jahrgang 13, der die Zeugnisse im Rahmen des stattfindenden Präsenzunterrichts bekommen wird, werden alle anderen ihr Zeugnis per Post bekommen. Es wird sich hierbei jedoch zunächst um eine nicht unterschriebene Kopie handeln, die wir spätestens am 27. Januar verschicken werden, sodass das Zeugnis bei allen pünktlich ankommen sollte. Das Original werden wir den Schülerinnen und Schülern aushändigen, wenn wieder Präsenzunterricht stattfindet. 

Sollte in Einzelfällen der Erhalt eines Originalzeugnisses unbedingt erforderlich sein, melden Sie sich bitte telefonisch im Sekretariat. 

Letzter Schultag 

Auch wenn er für fast alle nur online stattfindet, so möchten wir doch den letzten Schultag des Halbjahres wie üblich so gestalten, dass für die ersten beiden Stunden Aufgaben gegeben werden und die dritte Stunde eine Klassenlehrerstunde ist, die z. B. noch für eine Videokonferenz genutzt werden kann. 

Neuer Stundenplan 

Für das zweite Halbjahr wird es einen neuen Stundenplan geben, den man zu gegebener Zeit über die App WebUntis abrufen kann. Außerdem werden die Klassenlehrkräfte ihren Klassen den Stundenplan in einer Übersicht per Mail zuschicken. 

Absage Betriebspraktikum und Sozialpraktikum 

Leider muss ich Ihnen und euch mitteilen, dass wir aufgrund neuer Vorgaben durch das Kultusministerium die Betriebspraktika im Jahrgang 11 sowie die Sozialpraktika im Jahrgang 12 ersatzlos werden streichen müssen. 

Ich wünsche Ihnen und euch allen das nötige Durchhaltevermögen für die kommenden Wochen und fortwährende Gesundheit. 

Mit herzlichen Grüßen 

Sebastian Bröcker, Schulleiter 

Schulbrief Nr. 26 / 08. Januar 2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen! 

Ihnen und euch allen möchte ich zunächst ein frohes Neues Jahr wünschen. Wir alle starten mit großen Erwartungen in dieses Jahr 2021 und hoffen, dass wir in absehbarer Zeit wieder „normalere“ Verhältnisse in der Schule, aber auch in der gesamten Gesellschaft haben werden. Zunächst einmal müssen wir aber weiter mit hohen Infektionszahlen, einem harten Lockdown und vor allem Schulschließungen leben. Das ist umso enttäuschender, da man durch die Ankündigungen vor Weihnachten zumindest auf einen Wechselunterricht gehofft hatte. 

Ich kann Ihnen und euch versichern, dass das gesamte Kollegium alles dafür tun wird, den Schülerinnen und Schülern in den kommenden Wochen die bestmögliche Unterstützung zu geben. Aber es sollte allen bewusst sein, dass man nicht die Maßstäbe eines Präsenzunterrichts anlegen darf: Homeschooling wird immer nur ein unbefriedigender Ersatz sein können. Zusammen mit diesem Schulbrief versende ich eine Handreichung für Schüler und Eltern, die die wichtigsten Fragen zum Szenario C beantworten soll. Im Folgenden möchte ich noch einige weitere Punkte thematisieren: 

Zeugniskonferenzen 

Die Zeugniskonferenzen sind bereits terminiert und die Schüler- und Elternvertreter wurden bereits eingeladen. Diese Konferenzen werden wie geplant in Präsenz stattfinden. Um die Abstandsregeln noch besser einhalten zu können, haben wir die Konferenzen der Klassen 5-7 (Dienstag, den 19.01.21) und der Klassen 8-10 (Donnerstag, den 21.01.21) in die Räumlichkeiten der OsnabrückHalle verlegt. Die Konferenzen der Klassen 11 (Mittwoch, den 20.01.21) finden in der Aula statt. 

Zeugnisausgabe 

Die Ausgabe der Zeugnisse wird vermutlich gestaffelt im Zeitraum von Mittwoch, den 27.01.2021 bis Freitag, den 05.02.2021 stattfinden. Über den genauen Ablauf werde ich rechtzeitig informieren. 

Sekretariat 

Das Sekretariat ist montags bis donnerstags bis 15.00 Uhr, freitags bis 12 Uhr erreichbar. Ich möchte Sie bitten, Anfragen jeglicher Art (z.B. Schulbescheinigungen) ausschließlich per Mail oder per Telefon zu stellen. Die Schule darf zurzeit von Schülern und Eltern nur nach vorheriger Absprache/Anmeldung betreten werden. 

Verschiebung des Unterrichtsbeginns 

Die geplante Verschiebung des Unterrichtsbeginns um 60 Minuten wird mit dem Start des zweiten Halbjahres (bis zu den Osterferien) in Kraft treten. Nähere Informationen sende ich Ihnen zu gegebener Zeit. 

Ihnen und euch allen Gesundheit und Kraft für die nächsten Wochen. Ich freue mich auf ein Wiedersehen im Februar! 

Mit herzlichen Grüßen 

Sebastian Bröcker, Schulleiter 

Schulbrief Nr. 25 / 18. Dezember 2020

 Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen! 

 Ein letztes (!) Mal in diesem Jahr sende ich Ihnen heute einen Schulbrief, in dem ausnahmsweise die guten Nachrichten überwiegen. Auf einen Rückblick auf das Jahr 2020 möchte ich aus sicherlich nachvollziehbaren Gründen an dieser Stelle verzichten. 

Einen herzlichen Dank möchte ich allen aussprechen, die dazu beigetragen haben, das Ratsgymnasium durch dieses schwierige Jahr 2020 zu bringen. Ich bin sehr stolz auf diese großartige Schulgemeinschaft, die das Beste aus der Situation macht, die Schwierigkeiten meistert und gemeinsam nach vorne blickt. 

 Adventsaktion 2020 

Das Ergebnis der diesjährigen Adventsaktion verdient besondere Anerkennung: 744,-€ wurden gespendet, die zu gleichen Teilen an die Tafel und Wärmestube übergeben wurden. Außerdem wurden viele Lebensmittel, Kaffee, Tee und Hygieneartikel gespendet. Die Tafel hat die Sachen bereits abgeholt und sich für die außergewöhnlichen großzügigen Spenden bedankt. Drei weitere große Umzugskisten mit Kaffee und Tee wurden der Wärmestube übergeben. 

Allen Spendern und an der Organisation Beteiligten – besonders Frau Doering – ein herzliches Dankeschön für das Engagement. 

 Nach den Weihnachtsferien 

Wie Sie der Presse und dem letzten Brief des Ministers bereits entnehmen konnten, starten die Jahrgänge 5-12 nach den Weihnachtsferien im Szenario B, also weiterhin mit geteilten Lerngruppen. Am Montag, den 11.01.2021 beginnt die Gruppe B. 

Der Abiturjahrgang befindet sich nach den Ferien in Szenario A und wird somit in ganzen Kursen unterrichtet. 

Verschiebung des Unterrichtsbeginns 

Im Schulbrief Nr. 22 hatte ich Sie und euch bereits über die geplante Verschiebung des Unterrichtsbeginns nach den Weihnachtsferien um 60 Minuten informiert, die der Entlastung der Schülerbeförderung dienen soll. 

Momentan wird darüber diskutiert, ob diese Maßnahme doch erst mit Beginn des zweiten Halbjahres starten soll. Sobald hierüber endgültig entschieden wurde, werden Sie dies der Presse und auch unserer Homepage entnehmen können. 

Für die Zeit vom 11.01.2021 bis zu den Osterferien wird der Schultag am Ratsgymnasium voraussichtlich folgendermaßen gestaffelt sein: 

1. Stunde 08.45-09.30 Uhr 

2. Stunde 09.35-10.20 Uhr (anschließend 15 Minuten große Pause) 

3. Stunde 10.35-11.20 Uhr 

4. Stunde 11.25-12.10 Uhr (anschließend 20 Minuten große Pause) 

5. Stunde 12.30-13.15 Uhr 

6. Stunde 13.20-14.05 Uhr 

7. Stunde 14.10-14.55 Uhr 

Weitere Unterrichtsstunden, die im Nachmittagsbereich liegen, verschieben sich entsprechend. 

Notbetreuung und Frühbetreuung 

Sollten Sie eine Notbetreuung an den für Ihr Kind (nur Jahrgang 5 und 6) im Szenario B unterrichtsfreien Tagen in Anspruch nehmen wollen, schicken Sie einen entsprechenden Antrag (Formular auf der Homepage) bitte bis zum 06.01.2021 an folgende Mail-Adresse: notbetreuung@ratsgymnasium-os.de . 

Falls Sie durch die mögliche Verschiebung der Anfangszeit auf 8:45 Uhr ein Betreuungsproblem am frühen Morgen haben, können Sie Ihr Kind (Jahrgang 5 bis 7) in eine Frühbetreuung (ab 7:45 Uhr) schicken. In diesem Fall melden Sie uns diesen Bedarf bitte auch bis zum 06.01.2021 an die oben genannte Mail-Adresse. 

WebUntis 

Bereits seit einigen Wochen haben die Schülerinnen und Schüler einen eigenen Zugang zum digitalen Klassenbuch („WebUntis“). Sie haben damit die Möglichkeit ihren Stundenplan für die nächsten zwei Tage, die eingetragenen Hausaufgaben und die für sie eingetragenen Abwesenheiten einzusehen. Auch Eltern können die entsprechende App auf ihrem Smartphone installieren und die Daten ihrer Kinder abrufen. Bitte lassen Sie sich hierzu die Zugangsdaten von Ihren Kindern geben. 

Die Möglichkeit, die Hausaufgaben nun digital einsehen zu können, soll nicht dazu führen, dass die Schüler ihre Aufgaben nicht mehr im Hausaufgabenheft notieren. Bindend bleibt das, was im Unterricht gesagt wird, vor allem auch dann, wenn die Hausaufgaben einmal nicht in Webuntis eingetragen wurden. 

Glückwünsche 

Frau Wobker und Herr Prinzmeier, die beide in den vergangenen 18 Monaten ihren Vorbereitungsdienst am Ratsgymnasium absolviert haben, haben mit hervorragenden Ergebnissen noch kurz vor dem Lockdown ihre Abschlussprüfungen bestanden. Beiden ein herzlicher Glückwunsch und alles Gute auf ihrem weiteren Lebensweg! 

Ich wünsche Ihnen und euch allen ein gesegnetes, besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr 2021, das wir alle voller Hoffnung erwarten. 

Mit herzlichen Grüßen 

Sebastian Bröcker, Schulleiter 

Schulbrief Nr. 24 / 14. Dezember 2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen!

Durch die Beschlüsse, die am Wochenende gefasst wurden, hat sich die Situation noch einmal geändert. Die Schulen bleiben zwar weiterhin geöffnet, dennoch möchte ich dringend um Folgendes bitten:

  • Alle, die zu Hause bleiben können, sollen ab Mittwoch auch zu Hause bleiben und dort lernen.
  • Die Schule ist für diejenigen geöffnet, die ihre Kinder NICHT zu Hause lassen können.

Ab Mittwoch werden keine Klassenarbeiten oder Klausuren mehr geschrieben.
Es werden in der Schule die gleichen Aufgaben wie zu Hause gegeben. So verpasst niemand etwas, der nicht in der Schule ist.
Volljährige Schülerinnen und Schüler oder Eltern rufen im Sekretariat an (0541/323- 85100) oder schreiben eine Mail an sekretariat@ratsgymnasium-os.de, um die Befreiung mitzuteilen.

Mit herzlichen Grüßen

Sebastian Bröcker, Schulleiter

Schulbrief Nr. 23 / 10. Dezember 2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen! 

Wie man dem aktuellen Ministerbrief, den ich Ihnen und euch zusammen mit diesem Schulbrief schicke, entnehmen kann, gibt es schon wieder eine Neuregelung hinsichtlich der letzten Schulwoche vor Weihnachten. 

Schülerinnen und Schüler können nun bereits ab dem 14.12.2020 vom Präsenzunterricht befreit werden. 

Die am Ratsgymnasium hierzu geltenden Regelungen finden sich im Folgenden: 

  • • Volljährige Schülerinnen und Schüler oder Eltern rufen im Sekretariat an (0541/323-85100) oder schreiben eine Mail an sekretariat@ratsgymnasium-os.de, um die Befreiung mitzuteilen. 
  • • Es bedarf keiner Begründung, sondern es muss nur angegeben werden, ab wann die Schülerin oder der Schüler fehlen wird. 
  • • Die Schülerinnen und Schüler sind dann bis Freitag, den 18.12.2020 im Distanzlernen: Es werden von den Lehrkräften Aufgaben gestellt, die erledigt werden müssen. 

Im Hinblick auf noch zu schreibende Klassenarbeiten oder Klausuren gilt Folgendes: 

  • • Alle bis zu den Ferien geplanten Klausuren in Jg. 12 und 13 finden statt! ALLE Schülerinnen und Schüler haben für diese Klausuren Präsenzpflicht. Ein Fehlen kann hier nur durch Attest oder Quarantäneanordnung entschuldigt werden. 
  • • Die Klassenarbeiten/Klausuren in den Klassen 5-11 finden nur dann statt, wenn bereits eine Teillerngruppe der jeweiligen Klasse die Klassenarbeit/Klausur geschrieben hat. ALLE Schülerinnen und Schüler haben für diese Klassenarbeiten/Klausuren Präsenzpflicht. Ein Fehlen ist hier wie üblich durch die schriftliche Bestätigung der Eltern zu entschuldigen. 
  • • ALLE anderen bis zu den Weihnachtsferien geplanten Klassenarbeiten/Klausuren entfallen ERSATZLOS! 
  • • Die Lehrkräfte werden die betroffenen Lerngruppen über Details informieren. 

Mit herzlichen Grüßen 

Sebastian Bröcker, Schulleiter 

Schulbrief Nr. 22 / 04. Dezember 2020

 Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen! 

Nachdem das letzte Wochenende für viele von uns äußerst turbulent war, weil sich die Meldungen über positiv getestete Schülerinnen und Schüler häuften, kehrt nun, da wir uns seit Montag im Szenario B befinden, wieder etwas mehr Ruhe in unseren Schulalltag ein. In diesem Szenario B werden wir bis zu den Weihnachtsferien bleiben. Insgesamt befanden sich in dieser Woche etwa 250 Schülerinnen und Schüler sowie 16 Lehrkräfte in Quarantäne. Am Donnerstag gab es eine Testmöglichkeit für alle Betroffenen im „Haus der Jugend“ und natürlich hoffen wir, dass die Ergebnisse keine weiteren Ansteckungen zutage fördern. 

Trotz all der Schwierigkeiten konnten wir den Schulbetrieb aufrechterhalten, auch wenn in vielen Lerngruppen Unterricht entfallen musste. In der kommenden Woche können – sofern keine Neuinfektionen bekannt werden – fast alle wieder zurück in die Schule kommen. Allerdings musste ich heute eine Teilgruppe im Jahrgang 7 ins Distanzlernen schicken, da es erneut einen Verdachtsfall gibt. 

In diesem Zusammenhang möchte ich Schülerinnen und Schülern, in deren Familien es mit Krankheitssymptomen verbundene Verdachtsfälle gibt, von einem Schulbesuch dringend abraten, bis ein negativer Test vorliegt. 

 Verschiebung des Unterrichtsbeginns 

Nach den Weihnachtsferien wird am Ratsgymnasium der Unterricht 60 Minuten später beginnen. Der gesamte Schultag verschiebt sich also um eine Stunde und endet somit auch entsprechend später. Nachdem in den letzten Wochen und Monaten die Schüler-beförderung und die damit verbundenen teilweise übervollen Busse zunehmend zu einem Infektionsrisiko wurden, haben sich Vertreter von Stadt, Stadtwerken, weiterführenden Schulen sowie Vertreter des Stadtschüler- und Stadtelternrats in einem Arbeitskreis zu dieser Lösung durchgerungen. Diese Verschiebung wird an insgesamt sechs Schulen stattfinden: Ratsgymnasium, Ursulaschule, Domschule, Möser-Realschule, Hauptschule Innenstadt und Carolinum. Die Maßnahme ist auf die Zeit bis zu den Osterferien begrenzt. 

Nach Aussage der Stadtwerke, die entsprechende Daten erhoben haben, wird dies zu einer erheblichen Entlastung der Verkehrsspitze vor allem am Morgen beitragen. Die Stadtwerke haben uns zugesichert, dass die Schülerbeförderung auf Hin- und Rückfahrt auch für Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis ohne unverhältnismäßige Wartezeiten gewährleistet werden kann. 

Für Schülerinnen und Schüler der unteren Jahrgänge, die auf eine Betreuung in den Morgenstunden angewiesen sind, werden wir eine Frühbetreuung anbieten. Zu den Einzelheiten und der Anmeldung werden wir Sie und euch noch vor den Ferien informieren. 

Es ist offensichtlich, dass mit diesem Schritt ein weiteres Mal in bewährte Strukturen und den Tagesablauf vieler Familien eingegriffen wird. Ich halte dies aber für einen weiteren notwendigen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie und zur Gesunderhaltung nicht nur unserer Schülerinnen und Schüler, sondern auch der Lehrkräfte und aller Mitglieder der Schulgemeinschaft leisten. 

Erinnerung 

Für den Fall, dass Sie eine Notbetreuung am 21./22. Dezember 2020 oder eine Befreiung für einen der letzten beiden Schultage (17./18. Dezember 2020, Formular auf der Homepage) beantragen möchten, erlaube ich mir, daran zu erinnern, dass die entsprechenden Anträge bis zum 11. Dezember vorliegen müssen. 

Ich wünsche Ihnen und euch allen ein besinnliches zweites Adventswochenende und hoffe, dass die Zeit bis zu den Weihnachtsferien für uns alle ruhig und in Gesundheit verläuft. 

Mit herzlichen Grüßen 

Sebastian Bröcker, Schulleiter 

Schulbrief Nr. 21 / 27. November 2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen!

In den vergangenen Tagen häuften sich leider die unerfreulichen Nachrichten für das Ratsgymnasium. Daher möchte ich Sie und euch mit diesem Schulbrief über die aktuellen Entwicklungen informieren. 

Ministerbrief und neue Maßnahmen 

Der aktuelle Brief von Kultusminister Tonne ist Ihnen und euch heute bereits per Mail zugegangen. Folgende zentrale Punkte sind diesem zu entnehmen: 

  • Wechsel aller Schulen ins Szenario B bei einem Inzidenzwert von über 200 in der Stadt Osnabrück. 
  • Verlängerung der Weihnachtsferien: Der letzte Schultag ist nun bereits Freitag, der 18. Dezember 2020. Für die Jahrgänge 5 und 6 besteht die Möglichkeit einer Notbetreuung am 21. und 22. Dezember 2020. Sollten Sie diese in Anspruch nehmen wollen, melden Sie sich bitte unbedingt zeitnah im Sekretariat, spätestens jedoch bis zum 11. Dezember 2020, damit wir entsprechend planen können. 
  • Es besteht die Möglichkeit, auf Antrag Schülerinnen und Schüler, die mit vulnerablen Angehörigen Weihnachten feiern möchten, zusätzlich am 17. und 18. Dezember vom Präsenzunterricht zu befreien. Sollten Sie hiervon Gebrauch machen wollen, benutzen Sie bitte das beigefügte Formular und geben Sie dieses ebenfalls spätestens bis zum 11. Dezember 2020 ab.

 Schlosswallhalle als Impfzentrum 

Sicherlich ist Ihnen und euch bereits zu Ohren gekommen, dass die Schlosswallhalle für die Stadt Osnabrück als Impfzentrum dienen soll. Dies hat leider zur Folge, dass wir den Sportunterricht – sofern er irgendwann wieder stattfinden kann – dort für den Rest des Schuljahres nicht mehr durchführen können. Wir sind bereits dabei, uns um Ausweichmöglichkeiten zu bemühen und werden hierbei von der Stadt unterstützt. 

In diesem Zusammenhang möchte ich darauf hinweisen, dass ich als Schulleiter weder in die Planungen involviert war, noch um meine Zustimmung gebeten wurde. Ich wurde stattdessen einen Tag vor der Bekanntgabe der Entscheidung von einem Vertreter der Stadt darüber informiert, dass uns die Halle ab dem 1. Dezember 2020 nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Irreführend finde ich daher, dass die NOZ in Ihrer Online-Berichterstattung vom 25.11.2020 suggeriert, ich würde diese Entscheidung unter-stützen. Bemerkenswert übrigens, dass dieser Satz in der am nächsten Tag erschienenen Printausgabe fehlt. 

In einem heute erschienenen Artikel wird die Entscheidungsfindung näher beleuchtet.

Ärger mit dem Ordnungsamt 

Am Donnerstag waren drei Mitarbeiter des Ordnungsamtes vor Ort und haben sich über die „Zustände“ im Wendehammer während der großen Pause beschwert. Ursache des Ärgers ist die Tatsache, dass die vorgeschriebenen Abstände von den meisten der Oberstufenschülern dort nicht eingehalten werden. Ich habe versucht die Wogen zu glätten und um Verständnis für die vor allem durch die Baumaßnahmen schwierige Situation gebeten. Das Mitgefühl des Ordnungsamtes hielt sich allerdings in Grenzen. Es wurde damit gedroht, zukünftig regelmäßige Kontrollen durchzuführen und bei erneuten Verstößen von den Schülern 150,-€ Ordnungsgeld einzufordern. Ich habe umgehend bei der zuständigen Behörde angerufen und vehement protestiert. Es finden nun Absprachen zwischen der Ordnungsbehörde und dem Fachbereich Schule statt, um eine Lösung zu finden. 

Ich möchte aber völlig unabhängig von dem Ausgang dieser Verhandlungen nochmals mit Nachdruck die Schülerinnen und Schüler auffordern, sich noch mehr zu bemühen, die geltenden Vorschriften einzuhalten. Dies dient in erster Linie der Vermeidung von weiteren Ansteckungen!

Corona-Infektionen 

Unglücklicherweise häuften sich seit gestern die Meldungen über mögliche Corona-Infektionen bei Schülerinnen und Schülern unserer Schule. Da in einigen Fällen noch keine Testergebnisse vorliegen, die Schüler aber Symptome aufweisen, war es nötig, zwei Klassen (6c, 11e) und den gesamten Jahrgang 13 ins Distanzlernen zu schicken, bis wir Gewissheit haben und das Gesundheitsamt uns konkrete Handlungsanweisungen gibt. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir ins Szenario B wechseln, ist also hoch. Kontrollieren Sie daher bitte regelmäßig Ihre Mails oder besuchen Sie die Homepage unserer Schule. Über jede Veränderung werde ich Sie und euch umgehend informieren. 

Für die oben nicht genannten Lerngruppen findet am Montag normaler Unterricht statt! 

Zum Schluss noch etwas Positives: Heute wurde im Foyer der Schule der traditionelle Weihnachtsbaum aufgestellt und geschmückt. Wenn wir momentan auch vieles vermissen und entbehren müssen, die Weihnachtsstimmung sollten wir uns nicht nehmen lassen. Ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern, Eltern sowie Kolleginnen und Kollegen einen gesegneten ersten Advent! 

Mit herzlichen Grüßen 

Sebastian Bröcker, Schulleiter 

Schulbrief Nr. 20 / 23. November 2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen! 

Da sich fast wöchentlich die Rahmenbedingungen und Vorschriften ändern, war es notwendig, den schulischen Hygieneplan für das Ratsgymnasium erneut zu über-arbeiten. Dieser ist diesem Schulbrief beigefügt. Zur besseren Orientierung sind die wesentlichen Änderungen in blauer Schrift hervorgehoben. 

Sämtliche Details zu den in Schulen geltenden Regeln und den verschiedenen Szenarien findet man im „Niedersächsischen Rahmen-Hygieneplan Corona Schule“ vom 19.11.2020 und im Leitfaden des Niedersächsischen Kultusministeriums „ Schule in Corona-Zeiten – Update“ vom 12.11.2020. Beide Broschüren können bei Interesse auf unserer Homepage abgerufen werden, sind allerdings so umfangreich (49 + 34 Seiten!), dass die Lektüre des oben genannten schulischen Hygieneplans in den meisten Fällen ausreichen sollte. 

Neue Telefonnummer 

Bitte beachten Sie, dass das Ratsgymnasium ab Donnerstag, den 26.11.2020 unter einer neuen Telefonnummer zu erreichen sein wird. 

Sekretariat: 0541/323-85100 

Fax: 0541/323-85199 

Betriebspraktikum 

Die Betriebspraktika im Jahrgang 11 können nicht wie geplant im Januar 2021 durch-geführt werden. Daher verschieben wir diese auf die Zeit vom 05.07.-16.07.2021 (direkt vor den Sommerferien 2021). 

Bundessieger und NFTE-Lehrerin des Jahres 

Beim Bundesfinale des NFTE-Wettbewerbs (Network for Teaching Entrepreneurship ist ein Verein, welcher Selbstvertrauen und Unternehmergeist in Schulen fördern will) konnten sich in zwei von drei Kategorien Schüler des Ratsgymnasiums durchsetzen und den Bundessieg feiern: Mika Danner und Jonah Kröger. Beide erhalten einen Geldpreis und werden zur „Weltmeisterschaft“ nach Wien reisen, um dort um den Titel des „NFTE-Schüler des Jahres“ zu kämpfen. 

Frau Janßen, die in der von ihr betreuten AG „Ideenschmiede“ die Schülerinnen und Schüler mit außerordentlichem Engagement und großer Sachkenntnis vorbereitet hat, wurde außerdem als „NFTE-Lehrerin des Jahres“ ausgezeichnet. 

Allen Beteiligten möchte ich ein großes Dankeschön für Ihren Einsatz sowie herzliche Glückwünsche zu den außerordentlichen Erfolgen aussprechen. 

Adventsaktion 

Auch in diesem Jahr soll die traditionelle Adventsaktion am Ratsgymnasium stattfinden, wenn auch in gänzlich ungewohnter Form. Leider können keine Plätzchen und Waffeln verkauft und der Erlös an eine soziale Einrichtung aus Osnabrück übergeben werden. Die Fächergruppe Evangelische/Katholische Religion hat sich daher dazu entschieden, die Adventsaktion 2020 als eine Sammlung von Sachspenden für die Wärmestube, die Osnabrücker Tafel und die Wohnungslosenhilfe durchzuführen. Nähere Informationen zum Ablauf gibt es in Kürze durch ein separates Informationsschreiben. 

Ich möchte Sie und euch herzlich um Unterstützung für die Adventsaktion 2020 bitten! 

Weihnachtsfeier und letzter Tag vor den Weihnachtsferien 

Leider wird es in diesem Jahr nicht möglich sein, am letzten Schultag vor den Ferien die traditionellen Weihnachtsgottesdienste in der Katharinenkirche zu feiern. Stattdessen werden die Schülerinnen und Schüler eine besinnliche Feier im Rahmen der letzten Religions- oder Werte-und-Normen-Stunde vor Weihnachten abhalten. 

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien (Dienstag, 22.12.2020) endet der Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler nach der vierten Stunde. 

Terminplan 

Im Folgenden die wichtigsten Termine in Kürze: 

Datum  Ereignis 
16.12.2020  Allgemeine Dienstbesprechung zum Abitur 2021 
23.12.2020-08.01.2021  Weihnachtsferien 
19.01.2021  Zeugniskonferenzen Jg. 5-7 
20.01.2021  Zeugniskonferenzen Jg. 11 
21.01.2021  Zeugniskonferenzen Jg. 8-10 
22.01.2021  „Reditus in res futuras“ – digitaler Escape-Room für Lateinschülerinnen und Lateinschüler 
29.01.2021  Zeugnisausgabe 
01./02.02.2021  Winterferien 

Mit herzlichen Grüßen 

Sebastian Bröcker, Schulleiter 

Schulbrief Nr. 19 / 11. November 2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen!

Obwohl es in der vergangenen Woche einen Infektionsfall am Ratsgymnasium gab, befinden wir uns erfreulicherweise noch immer im Szenario A und können so den Schülerinnen und Schülern den täglichen Schulbesuch ermöglichen. Das Gesundheitsamt hat sich dazu entschlossen, nicht die gesamte Klasse, sondern lediglich die dem infizierten Schüler benachbarten Schülerinnen und Schüler in Quarantäne zu schicken.

Wegen vieler Rückfragen zur aktuellen Situation und den getroffenen Entscheidungen möchte ich folgende Hinweise geben:

  • Über das Ausmaß der Quarantäneanordnung (einzelne Schüler, ganze Klassen, Kohorte) und auch den Wechsel ins Szenario B entscheidet allein das Gesundheitsamt. Die Schule hat hier keine Einflussmöglichkeit und kein Mitspracherecht.
  • Die Kommunikation mit dem Gesundheitsamt hat in beiden Fällen ausgezeichnet und sehr zeitnah funktioniert. Jede Maßnahme des Gesundheitsamts ist eine Einzelfallentscheidung, die auf den jeweils herrschenden Rahmenbedingungen beruht.
  • Nur wer vom Gesundheitsamt als Kontaktperson der Kategorie I (längerer direkter Kontakt mit einer infizierten Person) ermittelt worden ist und von diesem eine Allgemeinverfügung erhält, muss in Quarantäne.
  • Schülerinnen und Schüler, die mit einer Kontaktperson der Kategorie I in einem Haushalt leben, sind selbst Kontaktperson der Kategorie II und müssen nicht in Quarantäne. Auch wenn diese Schülerinnen und Schüler zur Schule kommen dürfen, so kann es sinnvoll sein, aus Vorsicht und Rücksichtnahme, freiwillig einige Tage ins Homeschooling zu wechseln.
  • Schülerinnen und Schüler, die mit einer Kontaktperson der Kategorie II in einem Haushalt leben, haben ein nur äußerst geringes Infektionsrisiko und sollten regulär die Schule besuchen.

Pädagogische Konferenzen und Elternsprechtag

Am Donnerstag, den 19.11.2020 werden die pädagogischen Konferenzen stattfinden. Daher endet der Unterricht an diesem Tag für alle Schülerinnen und Schüler nach der 4. Stunde.

Der Elternsprechtag für die Jahrgänge 6-11 findet am 4. Dezember 2020 statt. Um das Ansteckungsrisiko für alle Beteiligten zu minimieren, wird es in diesem Jahr besondere Vorkehrungen geben. Bei dringendem Beratungsbedarf werden wir die Eltern gezielt einladen, alle anderen Gesprächswünsche werden die Kolleginnen und Kollegen telefonisch erfüllen. Die genauen Modalitäten können Sie der Einladung zum Elternsprechtag entnehmen.

Nikolausaktion der SV

Auch in diesem Jahr wird es eine von der SV initiierte Nikolausaktion geben. Der genaue Ablauf und die Termine werden von der SV per Mail mitgeteilt und auf Plakaten ausgehängt. Natürlich wurde ein Hygienekonzept erarbeitet, um das Kohortenprinzip und die nötigen Abstände beim Verkauf einzuhalten.

Sportunterricht

Seit heute gilt laut einer Verfügung der Stadt Osnabrück, dass der Sportunterricht zu unterbleiben hat. Daher werden wir die Sportstunden in den Klassenraum verlegen und mit den jeweiligen Lerngruppen Inhalte anderer Fächer, bevorzugt der Hauptfächer, bearbeiten.

Ausgenommen hiervon sind nur die Prüfungskurse der Jahrgänge 12 und 13, für die das Fach Sport abiturrelevant ist.

Ich freue mich über jeden Schultag, den wir als Schulgemeinschaft zusammen und gesund miteinander verbringen dürfen.

Mit herzlichen Grüßen

Sebastian Bröcker, Schulleiter

Schulbrief Nr. 18 / 30. Oktober 2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,
liebe Kolleginnen und Kollegen!

Der Schulbetrieb wird im „eingeschränkten Regelbetrieb“ weitergeführt – das wenigstens sollten wir als positives Ergebnis der jüngsten Ankündigungen des Kultusministers mitnehmen, auch wenn das Tragen einer Maske nun zur Pflicht wird und ein Szenario B in greifbare Nähe rückt.
Dank des umsichtigen Handelns aller Beteiligten ist es bisher gelungen, dass am Ratsgymnasium noch keine Infektionsschutzmaßnahme durch das Gesundheitsamt verhängt werden musste. Ich baue weiterhin auf eure und Ihre Mithilfe, dass dies auch zukünftig so bleibt. Andernfalls müsste die gesamte Schule unmittelbar in das Szenario B wechseln, also eine tageweise wechselnde Beschulung von A- und B-Gruppen, wie es unmittelbar vor den Sommerferien der Fall war. Zwar sind wir auch für diesen Fall gerüstet, dennoch bringt dieses Szenario viele Komplikationen mit sich und bedeutet für etliche Eltern erneute Betreuungsprobleme.

Maskenpflicht im Unterricht
Ab Montag, den 02.11.2020 wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) nun im Unterricht verpflichtend sein, solange der Inzidenzwert in der Region über 50 liegt (Stadt Osnabrück am 30.10.20: 110,1). Die Erfahrungen der vergangenen Woche zeigen, dass sich bereits nahezu alle Schülerinnen und Schüler an die bisherige Empfehlung gehalten haben. Für dieses verantwortungsvolle Handeln möchte ich mich herzlich bedanken.
Auf dem Schulhof entfällt in den großen Pausen auch weiterhin das Tragen der MNB.

Essen und Trinken
Während des Unterrichts und in den 5-Minuten-Pausen darf die MNB zum Trinken kurzfristig abgenommen werden. Essen ist ausschließlich auf dem Schulhof gestattet. Bei einer Regenpause muss das Essen sitzend am Platz eingenommen werden.

Bibliothek
Die Bibliothek ist wiedereröffnet und kann genutzt werden. Da wir aufgrund der Hygienemaßnahmen eine Durchmischung der Kohorten vermeiden wollen, wurde ein Plan erstellt, der jeder Kohorte mehrere große Pausen für den Bibliotheksbesuch zuweist. Der entsprechende Plan hängt dieser Mail an und wird den Klassen auch durch die Klassenlehrkräfte bekanntgegeben.
Schülerinnen und Schüler der Oberstufe können die Bibliothek selbstverständlich auch während der Freistunden aufsuchen.

Absage aller Schulfahrten
Schweren Herzens habe ich mich dazu entschlossen, alle (mehrtägigen) Schulfahrten bis zum Ende des Schuljahres abzusagen. Die aktuelle Situation und die damit verbundene fehlende Planungssicherheit lassen leider keine andere Entscheidung zu. Ich wünsche Ihnen und euch ein erholsames Wochenende und weiterhin Gesundheit!

Mit herzlichen Grüßen

Absage aller Schulfahrten
Schweren Herzens habe ich mich dazu entschlossen, alle (mehrtägigen) Schulfahrten bis zum Ende des Schuljahres abzusagen. Die aktuelle Situation und die damit verbundene fehlende Planungssicherheit lassen leider keine andere Entscheidung zu. Ich wünsche Ihnen und euch ein erholsames Wochenende und weiterhin Gesundheit! Mit herzlichen Grüßen