Der Schulsieger steht fest

Am Freitag Nachmittag fand im Erdkunderaum des Ratsgymasiums der Abschluss der „Ideenschmiede“ statt. 24 Schüler der Klassenstufe 6 bis 10 erwarben seit September 2019 Grundlagen im Bereich Wirtschaft, entwickelten unternehmerische Tugenden und arbeiteten eine Unternehmensidee in einem Businessplan aus.

20 davon präsentierten nun ihre Ergebnisse vor einer unabhängigen Jury (Sebastian Bröcker, Schulleiter Ratsgymnasium; Andreas Busemann, kaufmännischer Leiter Zoo Osnabrück und Henning Hünerbein, Gründer von Osnalive und NFTE Bundessieger).

Diese Veranstaltung sollte eigentlich im Rahmen des Tags der offenen Tür stattfinden; Corona ließ es nicht zu. Plan B war dann, den Abschlusstag der Projektwoche zu nutzen; auch dies ließ Corona leider nicht zu.

Also haben wir jeden Schüler einzeln gefilmt und die Videos von Pitch und Präsentation der Jury gezeigt. Physisch anwesend waren nur die beiden Coaches Frau Janßen und Herr Kantus und die dreiköpfige Jury, eine gespenstige Atmosphäre, aber wenigstens das ließ Corona zu.

Videodreh eines Pitches

Die Jury war angetan von den vielfältigen Ideen und unterschiedlichen Konzepten der Jungentrepreneure. Sie erlebten sehr engagierte junge Leute, die hart gearbeitet haben, um zu beeindruckenden Ergebnissen zu kommen. Einige sind schon richtig ins Geschäft eingestiegen: Lollykappen kann man in der 6e kaufen, „Mika brinkt`s“ liefert Ihnen Einkäufe nach Hause oder macht andere Besorgungen für Sie.

Nach zwei Stunden Sichtung, Beratung und Diskussionen standen fünf Schulsieger fest:

Platz 5 Kilian Köster 6e mit einer Gartenschere mit integriertem Korb

Platz 4 Eike Schubandt 6e mit einer Lollykappe für nicht fertig gelutschte Lollys

Platz 3 Rojan Yildiz 7c mit einem Lenkradwärmer für kalte Radfahrerhände

Platz 2 Sarosh Hinawi 9b mit ihrer Klapp-Jacke, die nasse Oberschenkel beim Radfahren verhindert

Platz 1 Christopher Harmening 6d mit seinem „wiederfinder“, falls man mal wieder die Brille verlegt hat

Die Sieger sind alle telefonisch informiert, haben sich riesig gefreut und stehen nun in den Startlöchern, um beim NFTE Landesevent für Jungentrepreneure die nächsten Preise zu ergattern.

Auch die Mehrheit der anderen Schüler wird sich um einen der 10 Plätze für das Landesevent bewerben. Jetzt wird weiter an den Präsentationen gearbeitet und gefeilt, die Feedbacks der Jury umgesetzt.

Schule – speziell das Ratsgymnasium – kann mehr als nur Wissensvermittlung, das zeigt sich mal wieder an diesem Projekt.

Herzlichen Glückwunsch an alle 20 Schüler!!!!!!

Text: Sylvia Janßen
Foto von N.Harmening , Schulsieger
Foto von B. Korten-Kröger, Videodreh

Finanzfüchse aus der 10c erfolgreich …

Am 25.September 2019 ging das Planspiel Börse der Sparkassen in die 37. Spielrunde. Im Planspiel Börse können die Teilnehmer in Teams Wichtiges zu den Themen Börse, Aktien und nachhaltige Unternehmen lernen und erhalten so einen aktuellen Einblick in die Welt der Wirtschaft. Bei den Schülern startet jedes Team mit 50.000 Euro Startkapital und versucht durch gezielten Kauf und Verkauf von Wertpapieren ihr fiktives Kapital zu steigern. Insgesamt haben bundesweit 21.149 Gruppen am Planspiel Börse teilgenommen, in Niedersachsen waren es 2.110 Gruppen. 

Das Team „Marias Finanz-Füchse“ mit Nico Lagemann, Hannes Both, Mika Dombrowsky und Tom Kluhs aus der 10 C erzielte den 1. Platz in der Nachhaltigkeitsbewertung und erhielt dafür am 28.01.2020 von Ingo Brinkmann, dem Leiter der Marktdirektion Osnabrück-Mitte in der Sparkasse am Weidencarree, den tollen Sachpreis. Auch in der Gesamtbewertung der Sparkasse Osnabrück belegte die Gruppe einen tollen 6. Platz. 

Wir gratulieren den Schülern herzlich und freuen uns, wenn sich im nächsten Schuljahr wieder Teams unserer Schule beim Planspiel Börse anmelden. 

Die vier preisgekrönten Schüler sind, so wie sich das angehört hat, auch wieder mit dabei. 

Text: Maria Döring, 04.02.2020

Economics Works!?

Im kommenden Schulhalbjahr bietet ein Team der Universität Osnabrück, Fachbereich Wirtschaftswissenschaft, unter der Leitung von Professor Gillenkirch  eine spannende Wirtschafts-AG für die Schüler/innen der Jahrgangsstufen 10-12 an.

Die Schülerinnen und Schüler werden ökonomischen Experimenten am Computer durchführen und die Ergebnisse kritisch reflektieren. 

Kurz nach Bekanntwerden haben sich eine beachtliche Zahl von Schülerinnen und Schülern zu der AG angemeldet, sodass wir mittlerweile sogar eine Warteliste erstellen mussten.

Das zeigt, welch hohes Interesse in der Schülerschaft an ökonomischen Fragestellungen besteht!

Wir wünschen allen interessante und erkenntnisreiche Einblicke!

Text: Ilka Mertens, 08.09.2019

Destination Europe – Planspiel zur Asyl- und Flüchtlingspolitik

Die aktuelle Diskussion um das unerlaubte Anlegen des Schiffs der deutschen Hilfsorganisation „Sea Watch“  mit 40 Migranten im Hafen der italienischen Insel Lampedusa zeigt das Unvermögen der EU einen Mechanismus zur Verteilung der Flüchtlinge auf die einzelnen Mitgliedsstaaten zu finden. 

Wegen dieser brisanten Thematik führt die Fachgruppe Politik-Wirtschaft auch in diesem Jahr im 10. Jahrgang über 2 Tage ein Planspiel zur europäischen Asyl- und Flüchtlingspolitik in Kooperation mit dem CIVIC-Institut für internationale Bildung und dem EUROPE DIRECT-Informationszentrum des Landkreises Osnabrück durch.

Im Raum steht die bedeutsame und strittige Frage, ob und wie eine gemeinsame Asyl- und Flüchtlingspolitik gelingen kann. Argumente wie das humanitäre Asylrecht sowie unterschiedliche Möglichkeiten und Bereitschaften zur Aufnahme von Flüchtlingen in den einzelnen Mitgliedstaaten müssen dabei ausgelotet werden.

Die enorme Schwierigkeit, im Bereich der Asyl- und Flüchtlingspolitik zu einer gemeinsamen europäischen Lösung zu kommen, können die Schülerinnen und Schüler direkt erfahren. Denn jeder Einzelne schlüpft in die Rolle eines Mitglieds der Kommission, des Europäischen Parlaments oder des Rats und wirkt dabei mit, eine gesamteuropäische Lösung zu entwickeln. Zwischendurch veröffentlichen Medien digital aktuelle Nachrichten und laden zu Talkshows ein.

Wir sind gespannt, ob es – anders als in der Realität – den Schülerinnen und Schülern gelingen wird, zu einer europäischen Einigung zu kommen.

Das Planspiel wird von der EU ko-finanziert.

Text & Foto: Ilka Mertens, 02.07.2019

Europawahl am Ratsgymnasium

Das Ratsgymnasium hat mit den Jahrgängen 8-11 an der Juniorwahl, einer Simulation der Wahl zum Europäischen Parlament, teilgenommen. Bundesweit waren mehr als eine halbe Million Schülerinnen und Schüler für diese Wahl angemeldet.

Wie auch bei den bundesweiten Ergebnissen der Juniorwahl sind am Ratsgymnasium die Grünen die stärkste Kraft. Sie haben am Ratsgymnasium 41,5% der  Stimmen erhalten. Weit abgeschlagen folgt die SPD mit 15,1%. 

Bei der Juniorwahl steht das Bewusstwerden für demokratische Prozesse im Vordergrund. So haben sich die Klassen im Politik-Wirtschaft-Unterricht intensiv mit den politischen Programmen der Parteien beschäftigt. Es wurden Wahlverzeichnisse angelegt und alle Schülerinnen und Schüler haben – wie bei der „richtigen“ Wahl – individuelle Wahlbenachrichtigungen erhalten, die sie mitbringen und dem Wahlvorstand  zeigen mussten. 

Am Freitag hat die Klasse 8a die verantwortungsvolle Aufgabe übernommen, das Wahlergebnis für das Rats auszuzählen. 434 von 449 Schüler/innen unserer Schule nahmen ihr Wahlrecht wahr – die Wahlbeteiligung lag bei 96,7%. 

Text: Ilka Mertens, 27.05.2019



“Europa ist eins!“

 Kundgebung der Pulse of Europe – Bewegunk am 21. Oktober 2018

Seit 2017 ist die pro-europäische Bürgerbewegung „Pulse of Europe“ auch in Osnabrück aktiv. Mit ihren Aktionen mobilisiert sie Menschen, sich gemeinsam für ein vereintes, friedliches und zukunftsfähiges Europa zu engagieren.

Bei der nächsten Kundgebung am Sonntag, den  21. Oktober 2018, werden Schülerinnen und Schüler des Ratsgymnasiums mitwirken und Aktivitäten unserer Europaschule sowie ihre Erfahrungen in und mit Europa vorstellen.

Gemeinsam mit dem Bundesnetzwerk der Europaschulen unterstützt das Ratsgymnasium die „Pulse of Europe“-Bewegung und wir hoffen, dass viele Schüler/innen, Eltern und Lehrkräfte zu der Kundgebung am 21. Oktober 2018 kommen, um gemeinsam für die Wahrung der europäischen Werte, wie Demokratie, Menschenwürde, Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit, Rechtsstaatlichkeit, Vielfalt  und Minderheitenschutz, einzustehen.

Treffpunkt: 14.00 Uhr vor dem Rathaus

Ilka Mertens, Uwe Richter

Destination Europe – Planspiel zur Asyl- und Flüchtlingspolitik

Ein Planspiel zur europäischen Asyl- und Flüchtlingspolitik – als die Entscheidung der Fachgruppe Politik-Wirtschaft gefallen war, im 10. Jahrgang dieses Planspiel durchzuführen, ahnte niemand, wie brisant und hochaktuell das Thema in diesen Tagen sein wird.

Die enorme Schwierigkeit, im Bereich der Asyl- und Flüchtlingspolitik zu einer gemeinsamen europäischen Lösung zu kommen, können die Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs am Ratsgymnasium aktuell selbst erfahren. Denn sie schlüpfen in die Rolle eines Mitgliedsder Kommission, des Europäischen Parlaments oder des Rats und versuchen im ordentlichen Gesetzgebungsverfahren, eine gesamteuropäische Lösung zu entwickeln. Zwischendurch melden Medien die aktuellsten Nachrichten und laden zu Talkshows ein.

Die bedeutsame und äußerst strittige Frage steht im Raum, ob und wie eine gemeinsame Asyl- und Flüchtlingspolitik gelingen kann. Argumente wie das humanitäre Asylrecht sowiedie unterschiedlichen Möglichkeiten und Bereitschaften zur Aufnahme von Flüchtlingen in den einzelnen Mitgliedstaaten werden differenziert ausgelotet.

Das von der EU-kofinanzierte Planspiel wurde vom CIVIC – Institut für internationale Bildung konzipiert. Georg Schwedt vom CIVIC-Institut wirkt unterstützend bei der Durchführung mit. Michael Steinkamp vom europe direct-Informationszentrum des Landkreises Osnabrück führte die Schülerinnen und Schüler in die Thematik ein.

Nachdem der erste Tag mit einer großen Pressekonferenz beendet worden ist, sind alle gespannt, ob den Gremien im Planspiel morgen ein Kompromiss gelingen wird, der in der Realität momentan in weite Ferne gerückt zu sein scheint.

Text & Foto: Ilka Mertens, 14.6.2018

Tiemo Wölken am Ratsgymnasium

Investieren Sie in Bitcoins?“ Das Interesse am Thema Digitalisierung war groß:  TiemoWölken, Europa-Abgeordneter, besuchte in dieser Woche anlässlich des Europatages das Ratsgymnasium und stellte sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen.

Aber nicht nur die Themen Digitalisierung und Datenschutz interessierten die Schüler, sondern es wurden im Rahmen einer Podiumsdiskussion auch Fragen zur nachhaltigen Wirtschaftsweise, zum Brexit, zur Erweiterung und zukünftigen Entwicklung der EU ausgiebig erörtert.  Dabei zeigten sich die Jugendlichen sehr gut vorbereitet, so dass sie engagiert ihre Fragen stellten, die Tiemo Wölken souverän und kompetent beantwortete.

Der 10. Jahrgang und die Fachgruppe Politik-Wirtschaft danken Tiemo Wölken für seine Bereitschaft, mit den Schülerinnen und Schülern zu diskutieren.

Die Bedeutsamkeit der Politik auf europäischer Ebene sowie die Notwendigkeit, sich für Demokratie und Wahrung der Menschenrechte einzusetzen, sind allen in diesem Gespräch sehr deutlich geworden.  

Text: Ilka Mertens, Foto: Claus Adelski 08.05.2018

Besuch des niedersächsischen Landtages 2018

Aufgrund der Baumaßnahmen zur Neugestaltung des Plenarsaals des niedersächsischen Landtages waren Landtagsfahrten nach Hannover in den letzten Jahren nicht möglich. Doch nach der Wiedereröffnung des Landtagsgebäudes konnte am 27. und 28.02. 2018 der aktuelle 9. Jahrgang die Landtagsfahrt endlich wieder durchführen.

So machten sich an einem wirklich kalten Februartag (ca. minus 10 Grad) am 28.02.2018 die Klassen 9 C und E mit ihren Lehrkräften Frau Doering und Frau Rösner auf den Weg nach Hannover.

Gegen 10 Uhr erreichten wir das Landtagsgebäude. Nach der Anmeldung erhielten wir einen kurzen informierenden Vortrag über den Umbau des Gebäudes, die Kosten und natürlich auch über die aktuelle Tagesordnung der heutigen Plenarsitzung.

Dann wurden wir auf die neu gestalteten Besuchertribünen geführt und hatten die Möglichkeit ca. eine Stunde der Debatte zuzuhören. Behandelt wurden gerade dringliche Anfragen der Fraktionen an die Landesregierung zum Thema „Antibiotika resistente Keime in niedersächsischen Gewässern“.

Gegen 12 Uhr hatten die Schüler dann die Möglichkeit die Abgeordneten Annette Meyer zu Strohen (CDU) und Frank Henning (SPD) zu befragen. Die Schülerinnen und Schüler hatten dazu im Politikunterricht verschiedene Fragen zu drei Themen vorbereitet:

  1. Schulpolitik in Niedersachsen
  2. Digitalisierung
  3. Alltag eines Landtagsabgeordneten und Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre bei Landtagswahlen.

Der Tag wurde im Anschluss dann mit einem kurzen Stadtbesuch in Hannover beendet.

Die Schülerinnen und Schüler plädierten im Auswertungsgespräch alle dafür die Landtagsfahrt beizubehalten, da sie einen guten Einblick in „echte Politik“ bietet und vieles dann doch anders abläuft, als man es sich selbst vorstellt. Ein gut organisierter Tag mit vielen interessanten Einblicken!!! 

Text und Fotos: Maria Doering

Destination Europe – Planspiel zur Asyl- und Flüchtlingspolitik

Kurz vor den Sommerferien nahm der 10. Jahrgang des Ratsgymnasiums am Planspiel „Destination Europe“ zur europäischen Asyl- und Flüchtlingspolitik teil.

Europa-Projekttage haben mittlerweile schon eine Tradition am Ratsgymnasium.

Im vergangenen Jahr hat der 10. Jahrgang erstmals ein Planspiel zur Europäischen Politik gespielt. Im Planspiel „Fokus Balkan“ schlüpften die Schüler/innen  in die Rollen von europäischen Akteuren  und entschieden über die Frage der Erweiterung der EU um neue Mitgliedstaaten. Bei der Vorbereitung und Durchführung des Planspiels unterstützte Georg Schwedt vom CIVIC – Institut für internationale Bildung die Fachgruppe Politik-Wirtschaft.

Aufgrund der sehr positiven Rückmeldungen der beteiligten Lehrkräfte und Schüler/innen war schnell klar, dass auch in diesem Jahr wieder ein Planspiel in Kooperation mit dem CIVIC-Institut gespielt werden sollte.

Aus  Aktualitätsgründen fiel die diesjährige Entscheidung auf das Planspiel „Destination Europe“.

In dem Planspiel agierten die Schüler/innen im ordentlichen Gesetzgebungsverfahren  als Mitglieder der Kommission, des Europäischen Parlaments oder des Rats. Zwischendurch vermeldeten Medien die aktuellsten Nachrichten und luden zu Talkshows ein.

Die Frage stand im Raum, ob weiterhin der EU-Staat, den die Flüchtlinge als erstes erreichen, für die Aufnahme zuständig sein soll oder ob und wie eine gemeinsame Asyl- und Flüchtlingspolitik gelingen kann. Argumente wie das humanitäre Asylrecht sowie die unterschiedlichen Möglichkeiten und Bereitschaften zur Aufnahme von Flüchtlingen in den einzelnen Mitgliedstaaten mussten differenziert ausgelotet werden.

Die Schüler/innen  konnten hautnah den Prozess der politischen Entscheidungsfindung auf europäischer Ebene erleben und steuern. Dabei erfuhren sie auch, wie mühsam, komplex und zeitintensiv die Suche nach tragfähigen Kompromissen ist.

Ilka Mertens