Von Fußhusten und Tankstellenchips

LiesA zu Gast im Ratsgymnasium

Wenn einmal der Schuh drückt, …. dann hat man nicht unbedingt „Fußhusten“(1), sondern es kann auch sein, dass man noch auf der Suche nach dem passenden Buch zu Weihnachten ist.
Aus diesem Grund kamen am 26. November zum wiederholten Mal zahlreiche Eltern und Kollegen des Ratsgymnasiums in unsere vorweihnachtlich geschmückte Bibliothek, um hier LiesA (Lesen ist ein starker Anfang alias Stephanie Scholze, Referentin für Leseförderung und Literaturerziehung) zuzuhören. LiesA stellte literarische Neuerscheinungen vor, die sie selbst für lesenswert oder auch vorlesenswert hält. Eigentlich stellte sie die Bücher nicht nur vor, sie machte die Geschichten „ihrer“ Helden lebendig – so, dass jeder Zuhörer in den Bann von unheimlichen Senfgurken, Sichel, dem Hausmeisterbasketballtrainer, Vampirzwergen, Tankstellenchips oder eben Fußhusten genommen wurde. Auch wenn es sich bei den präsenterten Büchern vornehmlich um Kindergeschichten, Jugendbücher und Literatur für junge Erwachsene handelte, konnten auch die Eltern und Lehrer in die Welt der jüngeren Generaton wunderbar abtauchen. Nach einer Pause, in der man sich bei Punsch und Gebäck über Bücher unterhalten konnte, erfüllte LiesA die Wünsche des Publikums: Wenn ein Titel auf der langen Liste mit Literaturtipps die Zuhörer besonders interessierte, dann gab sie einen Vorgeschmack auf den Inhalt dieses Werkes.
War die Begeisterung für einen Titel spontan geweckt, so konnte man an dem gut sortierten Büchertisch der Buchhandlung zur Heide sofort zum Kauf schreiten und eine der ersten Weihnachtsbesorgungen war umgehend erledigt … dieser Schuh drückt jetzt jedenfalls nicht mehr.

1 St. Schneider und A. Henn: Mia hat Fußhusten, Sauerländer 2018.

Text & Foto: Silke Klar, 28.11.2018

And the winner is …

 Siegerehrung des Schreibzirkus 2018

Knapp vier Monate nachdem 130 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5-7 ihre Geschichten zum Thema „Auf gepackten Koffern“ verfasst hatten, war am 3. Mai 2018 endlich der Tag der Entscheidung gekommen, an dem die Sieger in einer kleinen Feierstunde in der Aula bekannt gegeben wurden. Besonders gelobt wurde die Vielfalt der Texte, die von vergnüglich-verrückten Urlaubs- und Reisegeschichten über einfallsreiche Tagebucheinträge bis hin zu ernsthaften und nachdenklich stimmenden Erzählungen reichte.

Nach der Verkündung der Preisträger lauschten die Schülerinnen und Schüler gebannt den  Jurymitgliedern (Frau Machtan als ehemalige Deutschlehrerin am Rats, Frau Scholze als Referentin für Leseförderung und Leseerziehung, Frau Schmidt als Bibliothekarin der Kinder- und Jugendbibliothek und Herr Dierks als Mitglied des Ehemaligenvereins), die die jeweils besten Erzählungen eines Jahrgangs zum Klingen brachten.

Im 5. Jahrgang konnte vor allem Anton Schmalz (5b) mit seiner Geschichte „Fehlentscheidung“ die Jury begeistern. Lara Su Rodrigues Duarte (5a) und Ou Na Jui (5e) belegten die Plätze 2 und 3. Besonders im 6. Jahrgang hatten die Juroren die Qual der Wahl und entschieden sich dazu, gleich zwei erste Plätze zu vergeben: Josefine Polster (6c) punktete mit der Geschichte „Der letzte Wunsch“ und Katharina Hirata (6e) überzeugte mit ihrer Erzählung „Die Zugfahrt“. Romy Kosma (6c) konnte die Jury somit als Zweitplatzierte mit ihrer Geschichte für sich gewinnen. Im 7. Jahrgang hatte Sofia Domingos (7e) mit ihrer Kurzgeschichte „Gebrochene Versprechen“ die Nase vorn, gefolgt von Paulina Kahlert (7e) und Laura Semin (7e).

Wie im vergangenen Jahr erhielt jeder Teilnehmer als Dankeschön eine Teilnahmeurkunde sowie ein kleines Textheftchen mit allen Siegertexten, das durch die freundliche finanzielle Unterstützung der Felix Schoeller Group möglich gemacht werden konnte, die zusammen mit den Buchhandlungen Wenner und zur Heide auch die Preise für die neun Sieger stiftete. Als Vertreter der Felix Schoeller Group hob Hans-Christoph Gallenkamp das Engagement der Nachwuchsschriftstellerinnen und -schriftsteller hervor, in Zeiten von Social Media Geschichten schriftlich zu erzählen und Kreativität aufs Papier zu bringen.

Wer sich ein weiteres Exemplar der Textsammlungen wünscht, kann dies für 5 Euro im Sekretariat käuflich erwerben. Auch im kommenden Schuljahr wird es wieder einen Schreibzirkus geben, zu dem alle interessierten Nachwuchsautorinnen und -autoren herzlich eingeladen sind!

Ein herzliches Dankeschön allen Teilnehmer und herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern!

Text & Foto: Janine Rörsch-Eisenberg, 17.05.2018

Nina Weger zu Gast am Ratsgymnasium

Gerade sind die Osterferien zu Ende, endlich war einmal Zeit, ein tolles Buch hervorzuholen und es am Stück in zwei oder drei Tagen durchzulesen. Wie gut, dass die Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs kurz vor den Ferien noch einige Buchtipps erhalten konnten, zumal diese sogar von einer „echten“ Jugendbuchautorin kamen: Am Mittwoch, den 13. März 2018  war  Nina Weger zu Gast in unserer Aula und las aus ihrem erfolgreichen Buch „Ein Krokodil taucht ab … und ich hinterher“.

Zunächst stellte sich die Autorin kurz vor und berichtete den Schülern davon, dass sie neben ihrer Schriftstellerei auch noch einen Kinderzirkus in Hannover leite. Für ihre Bücher findet sie im Kinderzirkus ganz viele Ideen, da sie dort viel von den Interessen und Problemen heutiger Jugendlicher mitbekommt und gleichzeitig dort ihr erstes Lesepublikum hat: Mit den im Zirkus aktiven Kindern bespricht sie nämlich ihre Manuskripte, lange bevor sie als Bücher veröffentlicht werden.

Unsere Schülerinnen und Schüler durften vor der Lesung darüber abstimmen, aus welchem ihrer Bücher die Autorin vorlesen sollte. Es standen zur Auswahl: „Ein Krokodil taucht ab und ich hinterher“, „Trick 374 oder der mutigste Junge der Welt“ oder „Club der Heldinnen – Entführung im Internat“. Es gewann der erste Titel, vielleicht auch weil einige Schüler schon eine Kostprobe daraus aus den Buchvorstellungen, die in den einzelnen Klassen in der Weihnachtszeit stattfinden, kannten. Gerade im 6. Schuljahr bemühen sich die Deutschkollegen am Ratsgymnasium verstärkt um die Leseförderung: Es finden Buchvorstellungen und der Vorlesewettbewerb statt, die Klassen besuchen die Stadtbibliothek und abschließend findet eine Autorenlesung statt.

Das Buch „Ein Krokodil taucht ab und ich hinterher“ fand großen Anklang bei den Schülern, denn wer hätte nicht gerne so ein außergewöhnliches Haustier wie ein Krokodil? Und wer lässt sich nicht gerne von Paul, dem Protagonisten, mitnehmen auf eine abenteuerliche Expedition in die Kanalisation seiner Stadt, wenn doch sein liebstes Krokodil  Orinoko durch die Klospülung auf einmal in dieser Unterwelt verschwindet. Und wer möchte nicht das Geheimnis der Kinderbande kennen lernen, die Paul in der Kanalisation trifft?

Wir bedanken uns herzlich bei Frau Weger, die uns neben dem Einblick in ihre Bücher auch viel aus ihrem Autorenleben erzählte. Darüber hinaus ermunterte sie die jungen Zuhörer, selbst Geschichten zu schreiben. Inspirationen und Tipps sollten nach dieser tollen Veranstaltung ausreichend vorhanden sein.

 

Text & Fotos: Silke Klar

Bühne frei für die zweite Auflage des Schreibwettbewerbs „Schreibzirkus“

Eine Reise mit Hindernissen, ein ungewollter Umzug, eine Flucht aus einem Krisengebiet, ein Leben auf gepackten Koffern: Solchen und anderen Ideen konnten die weit über 100 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 7 am 15. Januar 2018 beim 2. Schreibzirkus Leben einhauchen, als sie mit gespitzten Bleistiften in der Aula und der Bibliothek zusammenkamen, um sich dem kreativen Schreiben zu widmen und auf der Grundlage eines Mottos, das in diesem Jahr „Auf gepackten Koffern“ lautete, eine spannende oder lustige Geschichte zu erfinden. Die fleißigen Schreiber ließen ihrer Fantasie sogleich freien Lauf und sammelten Schreibideen, aus denen sie dann innerhalb von vier Schulstunden ihre ganz eigenen Erzählungen entwickelten. Das Jurorenteam, das zunächst aus Deutschlehrerinnen und später aus außerschulischen Experten besteht, darf gespannt sein, wie die Schülerinnen und Schüler dieses Motto umgesetzt haben: Am 26. April 2018 wird dieses Geheimnis gelüftet, wenn die Texte der Jahrgangsbesten bei der Siegerehrung vorgetragen werden!

Unser Dank geht an die Felix Schoeller Group für die freundliche Unterstützung dieses Wettbewerbs.

Robert Stutzenstein, 16.01.2018

Knappe Entscheidung beim Vorlesewettbewerb

Am 08.12.2017 gewann Elisa Temmeyer (6d) unseren Schulentscheid des diesjährigen Vorlesewettbewerbs der 6. Klassen. In einer sehr knappen Entscheidung setzte sie sich gegen ihre Konkurrent*innen Madina Zainutdinov (6a), Jan Müller (6b), Lea Koopmann (6c) und Karl Bick (6e) durch. Gelesen wurde in diesem Jahr aus „Wunder“ von Palecio, „Maurice, der Kater“ von Pratchett, „!!!- Tatort Kreuzfahrt“ von Wich, „Winston – Ein Kater in geheimer Mission“ von Scheunemann und „Simpel“ von Murail. Diese Bücher brachten die Schüler*innen selbst mit zum Wettbewerb und stellten sie zu Beginn kurz vor. Dann lasen sie ca. 3 Minuten einen selbst gewählten Ausschnitt. Im Anschluss mussten alle ihre Fähigkeiten auch beim Vorlesen eines fremden Textes beweisen. Hierfür wurde in diesem Jahr „Und du kommst auch drin vor“ von Alina Bronsky ausgewählt. Dieses Buch erhielt später Melda Uzun (6b), die den Zuhörer*innenpreis gewann. Wir bedanken uns herzlich bei der Jury (Frau Machtan, Frau Schilling, Frau Schulhof, Frau Bleiker, Frau Roersch-Eisenberg und Antonia Rauschen (7e)) und bei Herrn Andrews, der für den Ehemaligenverein die von ihm finanzierten Buchpreise an unsere Gewinner verteilte. Elisa gratulieren wir herzlich und wünschen ihr viel Erfolg beim Stadtentscheid im Februar!

Daniela Saalfeld, 17.12.2017

Starke Worte

Preisverleihung des ersten Schreibzirkus am Rats.

Nachdem vor genau 3 Monaten fast 120 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7 angetreten waren, um mit einer selbst geschriebenen Geschichte am neuen Wettbewerb Schreibzirkus teilzunehmen, fand am 26. April die Siegerehrung statt. In der voll besetzten Aula wurden die besten Geschichten jedes Jahrgangs von den Preisrichtern (Herr Ellrich als Elternvertreter, Herr Dierks als Vorsitzender des Ehemaligenvereins und Frau Scholze als Referentin für Leseförderung und Leseerziehung) vorgelesen – die spannenden und starken Worte der Texte, sehr lebendig vorgelesen, sorgten für gebannte Stille in der Aula. Jeder wollte hören, was die Sieger der Jahrgänge, Robert Deisling (5b), Lena Beckmann (6e) und Johann Gruber (7b) zu Papier gebracht hatten.

Diese drei Texte, ergänzt durch die Texte der jeweiligen Zweitplatzierten (Katharina Hirata (5e), Antonia Rauschen (6e), Denisa Hadimovic (7c)) und Drittplatzierten (Luisa Soostmeyer (5e), Julia Berens (6d), Lara Marie Bartels (7e)), wurden in einem kleinen Büchlein zusammengefasst und jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer erhielt als Dankeschön ein Exemplar davon. Die Finanzierung dieser Büchlein wurde durch die freundliche finanzielle Unterstützung durch die Sparkasse Osnabrück möglich gemacht.

Wer noch weitere Exemplare dieses Büchleins haben möchte, kann sie bei Frau Rörsch-Eisenberg oder im Sekretariat käuflich erwerben.

28.04.2017 Janine Rörsch-Eisenberg, Robert Stutzenstein

„Meine Eltern sind ja eigentlich ganz nett, aber manchmal …“

Schreibzirkus am Rats

Diese Zeile ist ein möglicher Geschichtenanfang für den neuen Wettbewerb „Schreibzirkus“ am Ratsgymnasium. Am Donnerstag, den 26. Januar trafen sich 109 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5, 6 und 7, um als Wettbewerbsbeitrag eine eigene Geschichte zu ersinnen, zu ordnen und dann niederzuschreiben. Vorgegeben waren dabei nur 2 mögliche Anfänge der Geschichte, die obige Titelzeile sowie „Es klingelte an der Haustür. ,Wer mochte das nur sein?‘, fragte ich mich. …“ Dann konnten alle Teilnehmer ihrer Fantasie freien Lauf lassen und in vier Schulstunden ihre eigenen witzigen, überraschenden oder auch nachdenklichen Erzählungen erfinden. In der Aula und der Bibliothek konnte man die umherschwirrenden Ideen und Gedanken fast hören!

Man darf gespannt sein, welche Geschichte sich am Ende bei der Finaljury, die nicht mehr aus Lehrern, sondern Buchhändlern, Bibliothekaren usw. besteht, durchsetzt.

Am 26. April ist Siegerehrung, wir drücken allen die Daumen!

Robert Stutzenstein, 04.02.2017

Antonia Rauschen ist Gewinnerin des diesjährigen Vorlesewettbewerbs

Am 02.12.16 versammelten sich die Sechstklässler unserer Schule in der Aula, um aus ihren Reihen den diesjährigen Schulsieger des Vorlesewettbewerbs zu küren.

Vertreten wurden sie in diesem Jahr durch Raphael Hirata (6a), Ege-Rüzgar Demir (6b), Hanna Hüttig (6c), Julia Berens (6d) und Antonia Rauschen (6e)

Die Schüler*innen lasen hierbei zunächst einen Auszug ihrer selbst gewählten Bücher (Legende der Wächter-1.Bd., Das kleine Gespenst, Ostwind – 3.Bd., Ein Jahr ohne Juli und Das Blaubeerhaus) und bekamen im Anschluss einen fremden Text (Sophiechen und der Riese), aus dem sie ebenfalls ca. 2 Minuten vorlasen.

Daraufhin zog sich die Jury, bestehend aus Frau Schulhof, einer Buchhändlerin, Frau Machtan und Frau Braune, zwei ehemaligen Kolleginnen, Frau Schilling, der Vertreterin für die Eltern, Pauline Finger, der Vorjahressiegerin und Frau Johannsmeier zur Beratung zurück.

In der Zwischenzeit füllte das Publikum Zettel eines Preisausschreibens mit Fragen zum Inhalt des vorgelesenen Fremdtextes aus, um die Zeit der langen Beratung der Jury zu überbrücken. (Inzwischen steht das Ergebnis fest: Der Publikumspreis, das Buch Sophiechen und der Riese, geht an Ioanna Boltres aus der 6e.)

Siegerin des Schulentscheids des diesjährigen Vorlesewettbewerbs ist Antonia Rauschen aus der 6e. Sie wird das Ratsgymnasium im Februar beim Stadtentscheid im Haus der Jugend vertreten. Wir gratulieren herzlich und sagen schon mal TOI TOI TOI!

Pauline Finger ist Gewinnerin des diesjährigen Vorlesewettbewerbs

Am 04.12.15 versammelten sich die Sechstklässler unserer Schule zum zweiten Mal in diesem Schuljahr in der kleinen Turnhalle der Schlosswallhalle und ließen sich vorlesen. Nur, dass diesmal die Vorleser aus ihren eigenen Reihen stammten und ihre Mitschüler wohl auch ein wenig mit ihnen mitfieberten.

Vertreten wurden sie in diesem Jahr durch Chanel Phung (6a), Pauline Finger (6b), Aleyna Yasemin (6c), Angelina Kunz (6d) und Linda Balke (6e)

Die Schülerinnen lasen hierbei zunächst einen Auszug ihrer selbst gewählten Bücher (Ein Jahr ohne Juli, Die unendliche Geschichte, Die Kinder des Dschinn, Warrior Cats- Blausterns Prophezeiung und Tom Gates) und bekamen im Anschluss einen fremden Text ( Der Schatten an meiner Wand), aus dem sie ebenfalls ca. 3 Minuten vorlasen.

Daraufhin zog sich die Jury, bestehend aus Frau Schulhof, einer Buchhändlerin, Frau Machtan, einer ehemaligen Kollegin, Herrn Ranke, dem ehemaligen Schulleiter, Frau Schilling, der Vertreterin für die Eltern, Paul Bodensieck, dem Vorjahressieger und Frau Evers zur Beratung zurück.

In der Zwischenzeit füllte das Publikum Zettel eines Preisausschreibens mit Fragen zum Inhalt des vorgelesenen Fremdtextes aus, um die Zeit der langen Beratung der Jury zu überbrücken. (Inzwischen steht das Ergebnis fest: Der Publikumspreis, das Buch Der Schatten an meiner Wand, geht an Christian Lizenberger aus der 6d.)

Siegerin des Schulentscheids des diesjährigen Vorlesewettberwerbs ist Pauline Finger aus der 6b. Sie wird das Ratsgymnasium im Februar beim Stadtentscheid im Haus der Jugend vertreten. Wir gratulieren herzlich und sagen schon mal TOI TOI TOI!

08.12.2015 SAL

Preisgekrönter Krimi-Autor liest Schülern des 6. Jahrgangs vor

Mit Spannung und großem Interesse lauschten die Schüler des 6. Jahrgangs vergangene Woche der Lesung des Autors Friedrich Ani in der Sporthalle des Ratsgymnasiums. – Ob er sich wohl fühle an diesem Ort, war nur eine der unzähligen Fragen, die der Autor den Schülern in der sich an die Lesung anschließenden Fragestunde offen beantwortete. Nachdem Ani über 20 Minuten aus seinem neuesten Werk „Als ich unsterblich war – Eine Jesus-Geschichte“ (2015) vorlas und dabei die Zuhörer mit der Übernahme verschiedener Rollen fesselte, hatten die Schüler des Ratsgymnasiums die Möglichkeit, ihre Fragen bezüglich des Schriftstellertums zu stellen und gewannen so zahlreiche Einblicke in die Arbeit eines deutschen Künstlers, dessen Werke in mehrere Sprachen übersetzt und  vielfach prämiert wurden. So gewann er unter anderem mehrfach den Deutschen Krimipreis.  Der in München lebende Ani, der neben Krimis auch durch seine Drehbücher, Hörspiele und Jugendbücher bekannt wurde, erzählt in dem vorgelesenen Werk von den zwei Tagen, in denen Jesus im Alter von zwölf Jahren zwei Tage in Jerusalem verschwunden war. Was passierte, als Jesus seinen Eltern verloren ging und seiner ersten Liebe begegnete? Phantasievoll füllt der Schriftsteller diese Leerstellen und weckte dabei mit seiner Lesung das Interesse der Schüler, sodass im Anschluss an die Lesung sowohl die Schlange am Büchertisch als auch die der Autogrammjäger lang war.

10.11.2015 KOE