Europaschule in Niedersachsen – erneute Zertifizierung


Im Friedenssaal des Osnabrücker Rathauses wurde das Ratsgymnasium für weitere fünf Jahre als „Europaschule in Niedersachsen“ ausgezeichnet. 

Schon seit März 1998  ist unsere Schule eine „Europaschule“, seit 2014 trägt sie die Auszeichnung „Europaschule in Niedersachsen“. 

Da das Ratsgymnasium sich dem Gedanken der europäischen Integration durchgängig verpflichtet fühlt und diesen in das Schulleben einbindet, hat sich die Schule zu Beginn des Jahres in einem aufwändigen Bewerbungsverfahren um die Auszeichnung „Europaschule in Niedersachsen“ beworben.  Denn dieser Titel muss seit 2014 stets nach fünf Jahren erneut beantragt werden.

Mit der Auszeichnung „Europaschule in Niedersachsen“ werden die umfangreichen europabezogenen Aktivitäten der Schule gewürdigt. 

Diese beinhalten zum einen die Integration europäischer Themen in den Unterricht. So führt die Fachgruppe Politik-Wirtschaft u.a. seit mehreren Jahren in der 10. Jahrgangsstufe ein europabezogenes Planspiel in Kooperation mit dem CIVIC – Institut für internationale Bildung und dem EUROPE DIRECT Informationszentrum des Landkreises Osnabrück durch. 

Zum anderen werden Schüler/innen durch das vielfältige Sprachenangebot, die zahlreichen Austauschprogramme sowie Kooperationen mit außerschulischen Partnern in ihrer Mehrsprachigkeit und interkulturellen Kompetenz gefördert. Die beeindruckende Jubiläumsfeier im April anlässlich der langjährigen Schulpartnerschaften verdeutlichte den hohen Stellenwert dieser Austauschaktivitäten. 

In seiner Festrede im Friedenssaal würdigte Tiemo Wölken, Mitglied des Europäischen Parlaments, die bedeutsame Arbeit der Europaschulen. Junge Menschen interessierten sich zunehmend für Politik und insbesondere für globale Themen. 

Text: Ilka Mertens, 27.06.2019

Abiturienten 2018 spenden für Schulen in Kenia


Eine Spende von 3000 € des Abijahrgangs 2018 floss kürzlich in zwei Schulen der Lumo Conservancy am Rande des Tsavo Nationalparks in Kenia. Kollegin Karin Schneider, durch die der Kontakt zustande gekommen war, übergab das Geld in den Osterferien persönlich an die Verantwortlichen vor Ort.

Angeregt durch Berichte aus dem Unterricht entschloss sich das Finanzkomitee des Abijahrgangs 2018, von dem nach Beendigung aller Feierlichkeiten übrig gebliebenen Geld in ihrer Kasse einen Betrag von 3000 € für Schüler und Schulen in Kenia zur Verfügung zu stellen. In der ländlichen Region südlich vom Tsavo West Nationalpark an der Grenze zu Tansania leben viele Menschen am Rand des Existenzminimums und sind in besondrem Maße von Wetter und Klima abhängig. Immer wieder führen gering ausfallende oder ausbleibende Regenfälle zum Ausfall der Ernten, die für die meisten Familien die einzige Existenzgrundlage darstellen. Selbst ein für europäische Verhältnisse geringes Schulgeld von wenigen Euro wird da für viele Eltern unerschwinglich, und die Kinder müssen so lange zu Hause bleiben, bis wieder Geld für den Schulbesuch da ist. Dabei ist die Mittagsspeisung in der Schule oft die einzige vollwertige Mahlzeit für die Schüler.

Das Geld der Schüler floss dabei zu einem großen Teil an die Maktau Primary School, deren neu eingerichtete Abteilung für behinderte Schüler dringend an die Bedürfnisse der Schüler angepasste Möbel benötigt. Auch das Schulgeld für diese Schüler, das mit etwas 50 € pro Jahr inklusive Mittagessen etwa das Doppelte von dem der anderen Schüler beträgt, wurde aus der Spende der Abiturienten finanziert.

Zur Zeit unterrichten dort zwei besonders ausgebildete Kollegen elf Schüler mit diversen Behinderungen, von taub-stumm über taub-stumm-blind bis hin zu gelähmt und geistig behindert. Dabei stehen ihnen nur ein winziger, dunkler Raum und kaum Ressourcen zur Verfügung, alles hängt von persönlichen Engagement der beiden Kollegen ab. Ein Neubau ist immerhin in Planung, bedarf aber auch noch der Finanzierung.

Ein weiterer Teil des Spende ging an die Mwashote Primary School für die Anschaffung von 20 Schulpulten und die Unterstützung der Mittagsspeisung mit 50kg Reis. Bereits in den vergangen Jahren hat das Ratsgymnasium durch die AG Soziales Lernen (jetzt: Helping Hands) unter Leitung von Herrn Scherz die Mittagsspeisung dort unterstützt.

Das Ratsgymnasium freut sich außerordentlich über dieses soziale Engagement unserer Abiturienten!

Text & Fotos: Karin Schneider, 15.06.2019

Pressemitteilung des Ratsgymnasiums vom 2. Mai 2019


Mit großer Freude und unendlicher Erleichterung wird der Beschluss des Stadtrats begrüßt, die Erweiterung des Ratsgymnasiums durch einen Solitärbau zu realisieren. Dieser Beschluss sorgt dafür, dass auch in Zukunft die hohe Schulqualität am Ratsgymnasium erhalten bleibt.

Wir möchten uns bei allen bedanken, die unser Anliegen in den letzten Monaten bis hin zur Entscheidung im Rat der Stadt am 30.4.2019 unterstützt haben. Unser Dank gilt besonders den Mitgliedern der Fraktionen im Rat, die sich persönlich intensiv mit unserem Anliegen auseinandergesetzt haben um eine sachgerechte Lösung zu finden. Die Abstimmungsgemeinschaft aus CDU, BOB, den Linken, der FDP, dem Piraten und dem Oberbürgermeister leistet damit einen großen Beitrag dazu, den Schülerinnen und Schülern am Ratsgymnasium weiterhin ein positives Lernumfeld zur Verfügung zu stellen.

Vorwürfe ans Ratsgymnasium bezogen auf eine Bevorzugung rufen Verwunderung hervor. Seit fast 50 Jahren müssen Schülerinnen und Schüler Unterricht in Containern erleben. Auch haben wir aus Sparsamkeitsgründen immer auf die Einrichtung einer Mensa verzichtet und beschränken uns auf unsere in Eigenleistung erstellte Cafeteria. Wir glauben nicht daran, dass eine Neiddebatte, wie sie von den Grünen initiiert wird, hilfreich ist. Sie entbehrt jeder sachlichen Grundlage. Das Ratsgymnasium war und ist immer daran interessiert, sparsam und effizient das Beste für die Schülerinnen und Schüler zu erreichen.

Wenn unsere Schülerinnen und Schüler im Rahmen ihres Engagements gelernt haben, an Entscheidungsprozessen mitzuwirken, indem sie ihre Interessen formulieren und politische Gremien informieren, so ist das kein zu kritisierender Lobbyismus sondern gelebte Demokratie.

Wir setzen jetzt auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit der Schulverwaltung bei den weiteren Planungsschritten und sehen der kommenden Zeit mit der Errichtung des Neubaus mit Freude entgegen.

gez.      Lothar Wehleit, Schulleiter des Ratsgymnasiums

Manfred Huesmann, stellvertr. Schulleiter des Ratsgymnasiums

Foto: Silke Klar

Neue Rats-Shirts, jetzt zugreifen!

Es ist wieder soweit! Da die letzte Kollektion der T-Shirts/ Kapuzenshirts gute Resonanz gefunden hat, wollen wir Ihnen wieder die Möglichkeit einer Sammelbestellung anbieten.

Die Kollektion kann nun vom 25. Februar – 18. März 2019 über unseren Ratsshop auf der Homepage bestellt werden.  Einfach mal reinklicken, anschauen und bestellen. Das Geld muss dann sofort überwiesen werden.  Mitte April werden die Shirts geliefert und über das Sekretariat verteilt.

Wichtig:Die Shirts können nicht umgetauscht bzw. zurückgegeben werden.

Schreibwettbewerb „Schreibzirkus“ geht in die dritte Runde


„Türen öffnen“ – so lautete das Motto des dritten Schreibzirkus‘, das 74 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5-7 am Nachmittag des 14. Januar 2019 in ihren Geschichten zum Leben erweckten. Nachdem die eifrigen Schreiber zunächst Ideen gesammelt hatten und zum Beispiel den Fragen nachgingen, wo oder wem sich Türen öffnen könnten, wer oder was sich dahinter verbergen möge oder welche mitunter fantastischen Welten sich auf der anderen Seite einer Tür öffnen, verfassten sie in der gemütlichen Atmosphäre von Aula und Bibliothek innerhalb von dreieinhalb Stunden ihre ganz eigenen Geschichten. 

Nach einer internen Juryphase, in denen Deutschlehrerinnen des Ratsgymnasiums die Erzählungen unter die Lupe nehmen und eine Vorauswahl treffen, werden jeweils drei Siegergeschichten eines Jahrgangs in der Finalrunde von einer externen Jury gekürt. Wir blicken mit Vorfreude auf die Siegerehrung am 7. Mai, wenn das Geheimnis gelüftet wird, welche Geschichten es in diesem Jahr auf das Treppchen geschafft haben. Die Sieger dürfen sich nicht nur über Sachpreise freuen – ihre Geschichten werden auch von den erfahrenen Juryexperten bei der Preisverleihung vorgetragen und in einem kleinen Heftchen veröffentlicht an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer verteilt. Wir drücken allen Schreibakrobaten die Daumen!

Text & Foto: Robert Stutzenstein, 16.01.2019

Interessante Einblicke in akademische Themen: Herbstakademie 2018  

Während der letzten drei Tage der Herbstferien vom 10. bis 12. Oktober 2018 fand die inzwischen 17. Herbstakademie statt. In einem Verbund von acht Gymnasien aus Stadt und Land Osnabrück konnten zwölf Kurse angeboten werden, in denen zum Einen „Hochschulluft geschnuppert“ werden konnte, aber auch eine gegenüber dem Schulunterricht intensivere und anspruchsvollere Auseinandersetzung mit akademischen Themen ermöglicht wurde. Die Kurse deckten ein weites Spektrum an Fachrichtungen ab (Geschichte, Chemie, Industriedesign, Politik, Mathematik, Soziale Arbeit, Biologie, Bildende Kunst, Systemwissenschaft, Werkstofftechnik, Ethik und Amerikanistik), wobei das Ratsgymnasium mit zwei betreuenden Lehrern beteiligt war: Frau Saalfeld im Kursangebot Soziale Arbeit Herr Stutzenstein in der Mathematik. 

20 Schüler des Ratsgymnasiums waren unter den insgesamt 130 Teilnehmern der Herbstakademie vertreten, insbesondere die Kurse zu Chemie, Design, Werkstofftechnik und Design erfreuten sich hoher Beliebtheit unter den Ratsschüler.

Die drei Kerntage in den Herbstferien wurden mit einem gemeinschaftlichen Abend in der Aula der Hochschule, an dem Studentenbotschafter den Schülern Rede und Antwort standen, abgerundet, in dem Präsentationstag wurden alle Kurse der Herbstakademie ihre Ergebnisse der Gemeinschaft der Akademie-Teilnehmer vorstellen, so dass auch an diesem Termin eine Möglichkeit für fach- und schulübergreifenden Austausch gegeben ist. 

Text & Foto: Robert Stutzenstein, 15.11.2018

Ruderachter erfolgreich in Berlin

Die niedersächsischen Landesmeister im Ruderachter kamen in diesem Jahr vom Ratsgymnasium Osnabrück. Damit war der Achter für das Bundesfinale in Berlin qualifiziert und erreichte dort am 26. September einen hervorragenden zweiten Platz. Herzlichen Glückwunsch!
In ihrem Vorlauf auf der Olympiastrecke in Berlin-Grünau dominierte der Ratsachter die Konkurrenz deutlich, doch im Finale mussten sich unsere Ruderer knapp hinter der Sportschule aus Berlin-Flatow mit dem zweiten Platz zufrieden geben.
Für das Ratsgymnasium starteten Friedrich Amelingmeyer, Tobias Blumberg, Conrad Felsner, Oskar Frederichs, Konstantin Klar, Marcel Krause, Samuel Reitenbach, Daniel Roloff und der Steuermann Jonas Kroke. Der Achter kam mit einer Zeit von 3:05,31 min ins Ziel, nur ca. 3 Sekunden hinter den Erstplatzierten, aber mit einem erstaunlichen Vorsprung von über 10 Sekunden auf den dritten Platz (Friedrich- Schiller-Gymnasium Marbach). Man konnte erkennen, dass alle Ruderer bis an ihre Grenzen und weit darüber hinausgingen, um erfolgreich zu sein, so dass auch der Trainer Henning Köncke und die Ruderprotektoren Hartwig Ahrens und Marcus Funke für diese Leistung voll des Lobes waren.
Neben Henning Köncke gilt in diesem Jahr unser besonderer Dank auch Lukas Schwanke, der als Ersatzruderer in Krankheits-und Verletzungsfällen den Ruderern stets aushalf und so ein regelmäßiges Training ermöglichte.
Text und Foto: Silke Klar

Der Rucksack ist gepackt …

Mit der Einschulung in den 5. Jahrgang beginnt der Aufstieg am Gymnasium bis zum Abitur. Was ist wichtig mitzunehmen?  Wie kann ich den teilweise anstrengenden Weg bis zum Gipfel bewältigen, ohne den Mut und die Freude zu verlieren?

Diese Gedanken standen im Mittelpunkt der Einschulungsfeier am Ratsgymnasium am 10. August 2018. 124 neue Schülerinnen und Schüler waren zunächst mit Ihren Familien in die Katharinenkirche eingeladen. Pastor Weymann und die neuen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer – Frau Evers, Frau Bergmann, Frau Rörsch-Eisenberg, Frau Haubrock und Herr Pundsack –   brachten bereits hier  Rucksäcke mit, aus denen sie einige Grundschulutensilien auspackten, einige Begleiter wie ein Maskottchen lieber mitnahmen und viel Platz für Neues schafften. Mit der Unterstützung der Eltern und Lehrerinnen und Lehrer und dem nötigen Vertrauen wird der Anstieg zum Gipfel schon gelingen.

Herr Wehleit knüpfte an diese Gedanken in der Einschulungsfeier in der Aula an und führte allen Anwesenden vor Augen, wie anstrengend so ein Anstieg auch sein kann: Er kletterte an einem  Seil Richtung Auladecke! Doch auch er betonte, dass alle daran mitwirken wollen, den neuen Schülerinnen und Schülern Sicherheit auf ihrem Weg zu geben. Deshalb wurde den Kindern gezeigt, wie sie einen Palstekknoten anfertigen können und sie bekamen einen Karabinerhaken für ihren neuen Rucksack geschenkt.

Schülerinnen und Schüler der 6e hatten zudem zwei beeindruckende englischsprachige Szenen unter der Leitung von Herrn Mielke vorbereitet und die Klasse 6b unter der Leitung von Herrn Heyer sang und spielte mit ihren Blockflöten fröhlich „Probiers mal mit Gemütlichkeit“ und „Heute hier morgen dort“. Die Schülerkapelle rundete das Programm schwungvoll ab.

Der Rucksack ist gepackt, es kann also losgehen. Wir wünschen unseren neuen Schülerinnen und Schülern viel Erfolg!

Text: Silke Klar, Fotos: Claus Adelski

 

Der Osnabrücker Projektsommer 2018

Nach der Auftaktveranstaltung im Mai trafen sich die 19 Teilnehmer mit Herrn Stutzenstein und Frau Janßen, um die Grobthemen festzulegen und die Frage der Mentoren zu klären.

Die Schüler bereiten einen Vortrag zu einem außerschulischen Thema vor, den sie am 7.12.18 im ELSI (European Legal Studies Institute der Uni Osnabrück) präsentieren werden. Dabei werden sie von den beiden Lehrern unterstützt, aber auch von außerschulischen Mentoren, alles Fachleute auf ihrem Gebiet.

Dieses Jahr dürfen wir uns u.a. auf juristische, psychologische, medizinische, biologische und Themen aus dem Bereich Informatik freuen. Außerdem gibt es passend zu diesem Jahr ein Fußballthema.

Am Montag dieser Woche fand zum ersten Mal ein 6std. Kompakt-Workshop statt: Vom Brainstorming zur genaueren Themenfindung, über Kreative Einstiege, Körpersprache und Rhetorik wurden alle wichtigen Werkzeuge angeschnitten, die die Schüler zum Vortragen brauchen. Besonderen Spaß hatten die Schüler, als es um Übungen zum deutlichen Sprechen ging. Frau Janßen servierte zwar keinen Rhabarberkuchen, aber die Teilnehmer übten mit Hilfe der Geschichte von der Rhabarberbarbarabar und dem Rhabarberbarbara-barbarbarenbartbarbierbier, wie man konzentriert liest und dass man langsam, deutlich und akzentuiert sprechen sollte, damit die Zuhörer einem gut folgen können.

Nach den Ferien werden die TN dann zunächst in Powerpoint und/oder Prezi geschult und dann nach Fertigstellen des ersten Entwurfs in Einzelcoachings fit gemacht für den großen Auftritt.

Doch jetzt heißt es erst einmal, sich inhaltlich mit den Themen auseinander zu setzen.

Wir wünschen: „Gutes Gelingen!“

Text und Foto: Sylvia Janßen, 25.06.2018

Schneller, höher, weiter … Bundesjugendspiele 2018

Die Sommerferien stehen vor der Tür und nach drei Jahren  hieß es  wieder: schneller laufen, höher springen, weiter werfen. Zeit für die Bundesjugendspiele! Wenn man sich im Internet umschaut, gehen die Ansichten über die Notwendigkeit dieses Sportereignisses weit auseinander. Während die einen, scheinbar locker einen Klassenrekord nach dem anderen aufstellen, bekommen die anderen schon Bauchschmerzen, wenn sie nur an diesen Tag denken. Wer aber am Freitag auf der Illoshöhe die Bundesjugendspiele des Ratsgymnasiums verfolgte, konnte nur fröhliche Gesichter und spannenden Wettkämpfe sehen.

Bei strahlendem Sonnenschein war jedem die Motivation anzusehen, eine möglichst hohe Punktzahl zu erzielen und Spaß zu haben. Schließlich galt das Motto: Dabeisein ist alles.

Auf dem Programm standen die Klassiker  der Leichtathletik. Dabei versuchten alle Teilnehmer  eigene Bestleistungen im Weitsprung, Hochsprung, Sprint, Kugelstoßen und im Staffellauf zu erreichen. Am Ende ergaben sich viele Sieger- und Ehrenurkunden.

Herzlichen Dank auch an die vielen Helfer, durch die dieser tolle Tag erst möglich wurde.

Die Bilder geben einen kleinen Eindruck von den sportlichen Aktivitäten.

 

Text & Fotos: Claus Adelski, 02.06.2018