Vorlesewettbewerb 2020 – Kleiner Rahmen, aber nicht weniger Qualität

In diesem Jahr sollte trotz aller Widrigkeiten der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels nicht ausfallen. Die Ermittlung der Klassensiegerinnen und Klassensieger ließ sich gut organisieren: Die Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs beschäftigten sich mit Buchvorstellungen, präsentierten ihr Lieblingsbuch auch mithilfe von aufwändig gebastelten „Books in a box“, Buchpräsentationen in gestalteten Kartons. Nichts lag da ferner, als auch einen guten Vortrag zu üben und damit in den Klassenwettbewerb zu starten. Dafür las jeder Teilnehmende eine Textstelle aus einem selbstgewählten Kinder- oder Jugendbuch vor. Des Weiteren stellten die Schülerinnen und Schüler ihre Lesekompetenz anhand eines fremden Textes unter Beweis.

Am Freitag, den 11. Dezember 2020, fand dann der Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs statt. Pandemiebedingt war die versammelte Runde mit Abstand kleiner: Die Klassensiegerinnen und Klassensieger durften jeweils eine Mitschülerin oder einen Mitschüler zur Unterstützung mitbringen und auch die Jury setzte sich nur aus Kolleginnen der Schule sowie der Bibliothekarin zusammen. Als Ort wurde die neu gestaltete Bibliothek gewählt – ein wichtiger Ort der Schule, der nach den Renovierungsarbeiten dieses Sommers fast beiläufig wieder der Schulöffentlichkeit zugänglich gemacht worden war. Der Wettbewerb kann vielleicht als kleine Wiedereröffnungsfeier gesehen werden – auf eine größere mussten wir ja verzichten. Zumindest bot die Bibliothek einen würdigen Rahmen für den Vorlesewettbewerb.

Johanna Fröhlich (6a), Mia Temmen (6c), Oscar Jelend (6d) und Sinti Ntetska (6e) trugen zunächst ihre vorbereiteten Textauszüge vor. In einer zweiten Phase lasen sie aus einem ihnen noch unbekannten Text, „Wörter mit L“ von Tamara Bach, vor. Die Jury brauchte eine lange Beratungszeit, denn die Entscheidung fiel schwer. Sowohl die Lesetechnik als auch die Interpretation der Texte galt es zu berücksichtigen. Johanna Fröhlich aus der 6a, die einen Auszug aus dem Roman „Elena – Gegen alle Hindernisse“ von Nele Neuhaus vorlas und auch den Fremdtext mit einer Mischung aus gelassener Ruhe und Lebendigkeit vortrug, wird Anfang des Jahres das Ratsgymnasium auf Stadtebene weiter vertreten. Herzlichen Glückwunsch!

Das Foto zeigt die Sieger: Oscar Jelend, Johanna Fröhlich, Mia Temmen, Sinti Ntetska

Für die Fachgruppe Deutsch,

Stefanie Westphal, (13.12.2019)

Veröffentlicht in Deutsch.