Osnabruecker Oberstufentage Vom Kinderwunsch zum Kind nach Wunsch

16. Os­na­brü­cker Ober­stu­fen­ta­ge: „Vom Kin­der­wunsch zum Kind nach Wunsch“

Um ethi­sche Pro­blem­stel­lun­gen zu Fra­gen des Le­bens­an­fangs ging es auf den dies­jäh­ri­gen Ober­stu­fen­ta­gen, or­ga­ni­siert vom „Ar­beits­kreis Kir­che und Schu­le“, dem vom Rats­gym­na­si­um Frau Doe­ring, Frau Just, Herr Dr. Neu­haus und Herr Wey­mann an­ge­hö­ren. 27 Schü­le­rin­nen und Schü­ler vom Rats und EMA nah­men en­ga­giert teil und sam­mel­ten an die­sem Wo­chen­en­de vie­le Ein­drü­cke und neue Er­kennt­nis­se.

Das Se­mi­nar für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Prü­fungs­kur­se be­gann am Don­ners­tag­nach­mit­tag im Zen­trum für Kin­der­wunsch­be­hand­lung mit ei­nem sehr in­for­ma­ti­ven Vor­trag von der dor­ti­gen Fach­ärz­tin für Frau­en­heil­kun­de und Re­pro­duk­ti­ons­me­di­zin Ire­ne Coor­des über die me­di­zi­ni­schen Aspek­te des zwar ge­sell­schaft­lich im­mer noch et­was ta­bui­sier­ten, aber höchst prä­sen­ten Pro­blems des un­er­füll­ten Kin­der­wun­sches. Ne­ben den viel­fäl­ti­gen Ur­sa­chen der un­ge­woll­ten Kin­der­lo­sig­keit ka­men auch all die tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten der mo­der­nen Re­pro­duk­ti­ons­me­di­zin zur Spra­che. Als be­son­ders in­ter­es­sant er­wie­sen sich für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler die Ein­bli­cke in die La­bor­ar­beit, wo sie dar­über in­for­miert wur­den, wie Ei­zel­len und Sper­mi­en ge­won­nen wer­den, wie die Be­fruch­tung im Re­agenz­glas funk­tio­niert und wie be­fruch­te­te Ei­zel­len ge­la­gert wer­den.

Ei­ne lus­ti­ge Ken­nen­lern­run­de mit den eben­falls be­tei­lig­ten Schü­le­rin­nen und Schü­lern vom EMA und ih­ren Leh­re­rin­nen Frau Colm­see und Frau Gutz­mann be­schloss den Tag, be­vor es von Frei­tag bis Sams­tag wie­der in das aus­ge­spro­chen gast­freund­li­che Dia­ko­nis­sen­mut­ter­haus Vands­burg in Lem­för­de ging.

Do­ris Stein­hü­bel, Psy­cho­lo­gin von „pro fa­mi­lia“ er­ar­bei­te­te dort mit den Schü­le­rin­nen und Schü­lern an­hand zwei­er an­schau­li­cher Fall­bei­spie­le von El­tern mit un­er­füll­tem Kin­der­wunsch die Pro­ble­ma­tik aus psy­cho­lo­gi­scher Sicht, wo­bei die Be­las­tun­gen, die ein Paar in die­ser Si­tua­ti­on zu tra­gen ha­ben, deut­lich wur­den und die Schü­le­rin­nen und Schü­ler eben­so be­trof­fen mach­ten wie die ho­he Zahl der Be­trof­fe­nen. In­for­ma­tio­nen über die Be­ra­tungs­stel­le so­wie sta­tis­ti­sche Er­he­bun­gen und Ur­sa­chen un­ge­woll­ter Kin­der­lo­sig­keit run­de­ten ih­ren Vor­trag ab.

Wei­te­re Schwer­punk­te setz­ten die Re­fe­ren­tin­nen des Nach­mit­tags, Dr. An­net­te Mo­sel von der Spe­zi­al­pra­xis für prä­na­ta­le Me­di­zin und Ul­tra­schall­dia­gnos­tik, Ober­ärz­tin am Kli­ni­kum Os­na­brück, und So­zi­al­päd­ago­gin Ma­ri­ta Blom von der Be­ra­tungs­stel­le „Do­num Vi­tae“: Nach ei­nem Über­blick über die Ent­wick­lung der Prä­na­tal­dia­gnos­tik (Ul­tra­schall und ab 2012 mög­li­cher neu­er „Prä­na­test“ oh­ne in­va­si­ven Ein­griff) wur­de vor al­lem die Fra­ge dis­ku­tiert: Was tun bei ne­ga­ti­ver Dia­gno­se? Scho­ckie­rend für vie­le Schü­ler war in die­sem Zu­sam­men­hang die ho­he Zahl der Ab­trei­bun­gen bei der Dia­gno­se „Down-Syn­drom“, vie­le äu­ßer­ten deut­li­che Be­den­ken ge­gen­über die­ser Se­lek­ti­on mensch­li­chen Le­bens.

Die Mor­gen­an­dacht zu Gen 29,31-30,25 zur Er­fül­lung des Kin­der­wun­sches im AT (Ja­kob…), ge­hal­ten von Dia­kon Udo Fer­le stimm­te in die The­ma­tik des Sams­tags ein. Ar­nulf von Sche­liha, Pro­fes­sor für Sys­te­ma­ti­sche Theo­lo­gie und Ethik an der Uni­ver­si­tät Os­na­brück kam dann die Auf­ga­be der Be­trach­tung der Pro­ble­ma­tik aus theo­lo­gisch-ethi­scher Per­spek­ti­ve zu. Er mu­te­te den Schü­le­rin­nen und Schü­lern in der Schluss­run­de ho­hen An­spruch zu, wur­de aber mit de­ren Auf­merk­sam­keit be­lohnt: Aus­ge­hend von der Bi­bli­schen Norm schlug er ei­ne Brü­cke über re­for­ma­to­ri­sche Um­for­mung und ver­nünf­ti­ge Gel­tung hin zur me­di­zi­ni­schen Kon­kre­ti­on. Be­son­ders dis­ku­tiert wur­den sei­ne Po­si­tio­nen zu den Bei­spie­len „Wunsch nach ei­nem Kind als Spen­der für ein Ge­schwis­ter­kind“, „Ge­schlechts­wahl“ und „Kin­der­wunsch les­bi­scher Paa­re“. In der ab­schlie­ßen­den Grup­pen­ar­beit wur­den je nach Be­darf ein­zel­ne Aspek­te noch mal in­halt­lich ver­tieft und die ge­lun­ge­ne Ta­gung ab­ge­run­det.

Ab­schlie­ßend ei­nen herz­li­chen Dank an un­se­re „Spon­so­ren“, oh­ne de­ren groß­zü­gi­ge Un­ter­stüt­zung die Durch­füh­rung der Ta­gung in die­ser Form nicht mög­lich ge­we­sen wä­re: DAN­KE der Evan­ge­li­schen Ju­gend­stif­tung des Kir­chen­krei­ses Os­na­brück, dem Ehe­ma­li­gen­ver­ein des Rats­gym­na­si­ums so­wie dem För­der­ver­ein des „EMA“!

P.S.: Vom Rats da­bei wa­ren in die­sem Jahr: Tat­ja­na An­ku­do­vic, Ju­lia Bin­der, Mar­ga­re­ta Gä­bel, Ju­lia Gern, Ja­que­line Lam­pe, Ma­rie Mey­er, Sven Mol­len Mat­thi­as Ot­te, Han­nah Pohl­mann, Ta­le Sauer­wein, Fre­de­ri­ke Stein­ke, An­ge­li­ka Twyr­dy, Loui­se Vil­lafa­na, Ste­fa­nie Voss­küh­ler, An­ne Wer­ner, Gi­an-Lu­ca Wes­ting, Frau Doe­ring, Frau Just, Herr Wey­mann

JU/WEY | Fo­tos: A.Gutzmann

300 226 Ratsgymnasium Osnabrück
Teilen

Hinterlasse eine Antwort

    Ihre Nachricht