Purchase Impeka Theme

We guarantee you premium support for every buyer of Impeka. Trust us, we know from first hand the true meaning of the word “Support”.

More details

Rats mu­si­ziert

Un­ter die­sem Ti­tel fand am 5.11.2017 ein Kon­zert­abend in der Au­la des Rats­gym­na­si­ums statt, der als neu­es For­mat ei­ne Her­aus­for­de­rung für mu­sik­be­gab­te Schü­le­rin­nen und Schü­ler un­se­rer Schu­le dar­stell­te. Zahl­rei­che So­lis­ten und En­sem­bles zeig­ten ihr au­ßer­ge­wöhn­li­ches Kön­nen im Rah­men die­ser Ver­an­stal­tung.

Zu ver­dan­ken war die­ser Abend vor al­lem Pau­la Viehl und Ju­lia Ho­ner­kamp, Schü­le­rin­nen des zwölf­ten Jahr­gangs, die die Idee ent­wi­ckel­ten, be­gab­ten Mu­si­kern und Mu­si­ke­rin­nen au­ßer­halb der be­reits eta­blier­ten Ver­an­stal­tun­gen ei­ne Büh­ne zu bie­ten. So wa­ren es auch die­se bei­den, die den Abend selbst­stän­dig mit nur ge­ring­fü­gi­ger Un­ter­stüt­zung durch be­glei­ten­de Leh­rer mu­si­ka­lisch vor­be­rei­te­ten und den Rah­men pro­fes­sio­nell or­ga­ni­sier­ten. Als Mo­de­ra­to­rin­nen führ­ten Ju­lia und Pau­la elo­quent durch den Abend, stell­ten nicht nur So­lis­ten und En­sem­bles vor, son­dern ver­mit­tel­ten dem Pu­bli­kum auch In­for­ma­tio­nen zu den dar­ge­bo­te­nen Stü­cken.

Das viel­sei­tig an­ge­leg­te Pro­gramm wur­de er­öff­net von Jaemin Yoo mit ei­nem ful­mi­nan­ten und  vir­tuo­sen Vor­trag des ers­ten Sat­zes der Kla­vier­so­na­te op.13 no.8 von Lud­wig van Beet­ho­ven. Im An­schluss be­geis­ter­te Ju­lia Ho­ner­kamp mit ih­rem Vio­lin­so­lo „Car­men Fan­ta­sie“ von Franz Drd­la das Pu­bli­kum. Sie wur­de am Kla­vier be­glei­tet von Ju­lia Heut­ling.

Mo­der­ne­re Klän­ge bot ein Kla­ri­net­ten­en­sem­ble (Ni­klas Keck, Ja­na Mor­t­z­eck, Re­bec­ca Men­khaus, Jo­han­na Lut­ter, So­phie Dam­mer­mann, Fin­ja Schlen­ter, Fran­zis­ka Gart­mann, Tor­ge Aver­mann, Cla­ra Uhl­horn, Ne­le Sta­schin­ski, Il­sa Ha­ge­mann, Ri­chard zur Hei­de, The­re­sa Schwa­ger, Jaemin Yoo, Mat­tis Wiech­mann), das „The Bal­lad of Bon­nie and Cly­de“ von Mitch Mu­ray und „In the Mood“ von Joe Gar­land ge­konnt zum Bes­ten gab. Be­son­de­re Be­ach­tung fand auch das Quer­flö­ten­so­lo von Mel Bo­nis, So­na­ta for flu­te and pia­no, das Char­lot­te Eken­horst un­ter der Be­glei­tung von Bernd-Die­ter Hel­vogt am Kla­vier sen­si­bel und va­ria­ti­ons­reich in der Ge­stal­tung in­ter­pre­tier­te. Mit dem en­ga­gier­ten Ge­sangs­vor­trag „Yours to hold“ der Band Skil­let von Mat­thi­as Tie­mann, be­glei­tet von Pau­la Viehl, fand der ers­te Teil des Kon­zert­abends sei­nen Ab­schluss.

Nach der Pau­se bril­lier­te Chae-Hyun Yoo mit Franz Schu­berts Im­promp­tu op.90 no. 4 vor ei­nem ge­bannt lau­schen­den Pu­bli­kum. Nach ei­nem Po­sau­nen­en­sem­ble (Jo­han­nes Ho­ner­kamp, Ja­kob Kru­ke­mey­er, Ju­li­us Braun, Jan-Mal­te Dee­ken), das den Abend mit Lot­zen­hisers „Trom­bum­ba“ und Die­te­richs „The Oc­to­pus“, mu­si­ka­lisch eher hu­mo­ris­tisch an­mu­ten­den Stü­cken, durch­aus auf­zu­lo­ckern ver­stand, wur­de der 3. Satz des Kla­ri­net­ten­kon­zerts in B-Dur von Carl Stamitz von Ni­klas Keck, be­glei­tet am Kla­vier von Ju­lia Ho­ner­kamp, sou­ve­rän auf­ge­führt. Den Ab­schluss des Kon­zer­tes ge­stal­te­te Pau­la Viehl mit „Fan­ta­sie und Va­ria­tio­nen über „The Car­ne­val of Ve­ni­ce“ auf dem Te­nor­horn, eben­falls be­glei­tet von Ju­lia Ho­ner­kamp. Pau­la meis­ter­te die­ses eher schwie­ri­ge Stück mit tech­ni­schem Kön­nen und viel Hin­ga­be.

Nach ei­nem lang an­hal­ten­den Ap­plaus ei­nes be­geis­ter­ten Pu­bli­kums gab es ei­ne schwung­rei­che Zu­ga­be in Form ei­ner rhyth­mi­schen Im­pro­vi­sa­ti­on, an der al­le Mit­wir­ken­den teil­hat­ten und auch das Pu­bli­kum zum Mit­ma­chen ani­mier­ten.

Ab­schlie­ßend wur­den Dan­kes­wor­te an al­le ge­rich­tet, die im Hin­ter­grund zum Ge­lin­gen bei­getra­gen hat­ten, an Tech­ni­ker, Pla­kat- und Pro­gramm­ge­stal­ter so­wie an Leh­rer, die als Be­ra­ter im Vor­feld hin­zu­ge­zo­gen wor­den wa­ren.

In sei­ner An­spra­che be­ton­te der Ob­mann der Fach­grup­pe Mu­sik, Mi­cha­el Geß, dass der Er­folg es recht­fer­ti­ge, die­ses neue For­mat fest im Ver­an­stal­tungs­plan des Rats­gym­na­si­ums zu ver­an­kern.

Schul­lei­ter Lo­thar Weh­leit sprach al­len Be­tei­lig­ten sei­ne An­er­ken­nung aus und be­dank­te sich vor al­lem bei den El­tern, die ih­ren Kin­dern ei­ne mu­si­ka­lisch hoch­qua­li­fi­zier­te Aus­bil­dung hät­ten zu Gu­te kom­men las­sen.

Dass oh­ne die in­di­vi­du­el­le För­de­rung der Schü­ler durch von den El­tern fi­nan­zier­ten Mu­sik­un­ter­richt das Kon­zert nicht hät­te zu­stan­de kom­men kön­nen, war auch den Schü­le­rin­nen und Schü­lern be­wusst. Sie ba­ten das Pu­bli­kum um ei­ne Spen­de, die der Stif­tung „Kin­der brau­chen Mu­sik“, in­iti­iert von Rolf und Mo­ni­ca Zuc­k­ow­ski, zu­ge­führt wer­den soll. Die Stif­tung hat es sich zur Auf­ga­be ge­macht, Kin­der aus so­zi­al be­nach­tei­lig­ten Ver­hält­nis­sen durch un­ter­schied­li­che Pro­jek­te an Mu­sik her­an­zu­füh­ren.

Vie­len Dank an un­se­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler, die an die­sem Abend nicht nur Mu­si­ka­li­tät, son­dern auch ihr so­zia­les En­ga­ge­ment un­ter Be­weis ge­stellt ha­ben.

Text: Pe­tra Ap­pel­hans, Fo­to:  Sa­bi­ne Le­ker, 07.11.2017

2560 1731 Claus Adelski