Rats-Forscher beim Regionalwettbewerb Jugend forscht / Schüler experimentieren erfolgreich

– 2 Projekte – zwei 2. Plätze und 2 Sonderpreise –

Am 27. und 28. Februar fand der diesjährige Regionalwettbewerb Jugend forscht und Schüler experimentieren in Lingen statt. 

Tobias Gottwald, Wesley Osigwe und Jonas Kunis sind in diesem Jahr nach Lingen gereist, um ihre Projekte der Jury und der Öffentlichkeit vorzustellen:  

  • Einen nachhaltigen Lolli der sich zudem gut auspacken lässt, wollte Jonas Kunis entwickeln. So stellte er verschiedene Versionen einer Verpackungsfolie aus Stärke her, produzierte selber Lolliköpfe die er mit kompostierbaren Stielen versah und kombinierte dies alles dann zu einem fertigen Produkt – lecker und nachhaltig! Mit der guten Umsetzung und der engagierten Präsentation seines Projektes erreichte Jonas einen 2. Platz und erhielt zudem den Sonderpreis Umwelttechnik! 
  • Tablets an der Schule – tolle Sache! „Ja, aber…“ dachten Tobias und Wesley, als sie sich die Oberfläche der Tablets einmal genauer angesehen haben: Ganz schön schmutzig, oder?

So haben die Beiden in der Schule verschiedene Oberflächen (Tische, Fenster, Türklinken, Wasserspender, Vertretungsplan der Lehrer, …) und natürlich die iPads überprüft. 

Die Ergebnisse waren eindeutig: Viele Oberflächen, aber vor allem die iPads, sind mit vielen Bakterien und Pilzen verunreinigt. Daher haben die beiden nicht nur getestet, sondern auch überprüft, wie man die Tablets einfach, aber effektiv reinigen kann. Demnächst soll ein Konzept für die Schulgemeinschaft entwickelt werden, um die Nutzer der Geräte besser vor Infektionen zu schützen. Die ausdauernde Arbeit an dem Projekt wurde mit einem 2. Platz prämiert!

Auch die betreuende Lehrkraft, Herr Söhlke, wurde ausgezeichnet. Er erhielt den Betreuersonderpreis „Magnetarium“. 

Die AG findet immer Mittwochs 8./9. Stunde in Raum B242 statt. Interessierte und motivierte Schülerinnen und Schüler sind jederzeit willkommen!

Text & Fotos: Gunnar Söhlke, 29.02.2020

Veröffentlicht in Jugend forscht.