„Leinen los für den neuen Schulleiter“

Einführung Sebastian Bröckers in das Amt des Schulleiters am Ratsgymnasium am 15.11.2019

„Das unwiderrufliche fatum hat uns einen neuen Herrscher bestimmt, doch sollen zunächst die Ratsgötter gehört werden, wer uns durch die stürmischen Zeiten leiten soll.“

In den Rollen der römischen Götter traten die Mitglieder der Fachgruppe Latein im Rahmen der offiziellen Einführung des neuen Schulleiters am Ratsgymnasium auf, um diesen auf Herz und Nieren zu prüfen (Idee: Martina Laue und Dennis Weh). Man kam überein, ihm Treue, Sinn für die schönen Künste, Zielsicherheit, Weisheit, Kommunikationsfähigkeit, Einsatzfreude, Leidenschaft für den Beruf und nicht zuletzt gutes Aussehen zu attestieren und ihn als neuen „Jupiter“ anzunehmen.

Eine große Sympathiebekundung für Sebastian Bröcker, die fast noch übertroffen wurde durch den Chor der Ratskollegen (Dirigat Robert Stutzenstein), der ihn nach den Klängen eines Songs der Sportsfreunde Stiller herzlich willkommen hieß und  das musikalische Versprechen leistete, ihm als Mannschaft stets zur Seite zu stehen.

Auch  die zahlreichen Grußworte von Vertretern der Kommune, der Landesschulbehörde, der Direktorenvereinigung, der Eltern- und Schülerschaft des Ratsgymnasium sowie  des Personalrats, die während der Veranstaltung an Bröcker gerichtet wurden, machten deutlich, dass man ihm die große Aufgabe, der er sich nun stellen muss, durchaus zutraut und mit der Entscheidung für ihn als Schulleiter mehr als einverstanden ist.

Obwohl die Schülervertreter Henri Wohlschläger und Justus Rocho sich zunächst mit einem Schmunzeln darüber beklagten, dass nun schon wieder ein „Dortmund-Fan“ das Zepter schwinge, zeigten sie doch ihre Zuneigung für den „Neuen“ und ihr Vertrauen in seine zukünftige Arbeit.

In diesem Zusammenhang muss auch unbedingt auf die Schülerbeiträge zu der insgesamt sehr gelungenen Veranstaltung eingegangen werden. Die Ratskapelle und ein Posaunenquartett unter der Leitung von Markus Preckwinkel spielten wie immer beeindruckend. Anrührend wirkte Ruth Steinkamp-Niggemanns Chor der fünften und sechsten Klassen, der durch die Klassen 5d und 5e verstärkt wurde, im musikalisch vorgenommenen Versuch, dem Schulleiter seine Befangenheit ob der neuen Situation zu nehmen. Während einer von Christiane Herber mit viel Hingabe und choreographischer Perfektion eingeübten „tänzerischen Überraschung“ des Sportkurses „Gymnastik/Tanz“ des 12. Jahrgangs und der Klasse 5c wurde Bröcker gleich die Rolle zugewiesen, hier nicht das Zepter, sondern ein Gymnastikband zu schwingen. Diese überraschende Integration in die Aufführung nahm er gern an.

In seinen Abschlussworten knüpfte der Schulleiter an das Wort der Vertreterin der Direktorenvereinigung, Frau Wielage, an,  die ihm prophezeit hatte, nun einen völlig neuen Beruf mit vielfältigen Aufgabenbereichen ausführen zu müssen. Nach hundert Tagen im Dienst konnte Bröcker diese Definition seiner Tätigkeit bestätigen und er versicherte, genau die richtige Entscheidung getroffen zu haben, denn sein Wirken am Ratsgymnasium erfülle ihn mit viel  Freude.

Für die Zukunft sehe er sich zwei Prinzipien verpflichtet: den gymnasialen Anspruch mit Konsequenz zu erfüllen und sich zu Humanität und Transparenz im alltäglichen Umgang miteinander zu verpflichten.

Sein Dank galt seinen Vorgängern Herrn Ranke und besonders Herrn Wehleit, der ihm eine sehr gut aufgestellte Schule übergeben habe.

Insgesamt durften die Gäste eine Veranstaltung erleben, die von Herzlichkeit, Optimismus und auch Humor geprägt war. Der Dank dafür geht an die Organisatoren Silke Klar, Manfred Huesmann und Hartwig Ahrens sowie an alle Mitwirkenden.

Herrn Bröcker wünschen wir eine erfolgreiche Fahrt durch sicherlich manchmal bewegte Wasser und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel.

Text: Petra Appelhans, Fotos: Claus Adelski

Posted in Aktuelles.