De­sti­na­ti­on Eu­ro­pe – Plan­spiel zur Asyl- und Flücht­lings­po­li­tik

Kurz vor den Som­mer­fe­ri­en nahm der 10. Jahr­gang des Rats­gym­na­si­ums am Plan­spiel „De­sti­na­ti­on Eu­ro­pe“ zur eu­ro­päi­schen Asyl- und Flücht­lings­po­li­tik teil.

Eu­ro­pa-Pro­jekt­ta­ge ha­ben mitt­ler­wei­le schon ei­ne Tra­di­ti­on am Rats­gym­na­si­um.

Im ver­gan­ge­nen Jahr hat der 10. Jahr­gang erst­mals ein Plan­spiel zur Eu­ro­päi­schen Po­li­tik ge­spielt. Im Plan­spiel „Fo­kus Bal­kan“ schlüpf­ten die Schüler/innen  in die Rol­len von eu­ro­päi­schen Ak­teu­ren  und ent­schie­den über die Fra­ge der Er­wei­te­rung der EU um neue Mit­glied­staa­ten. Bei der Vor­be­rei­tung und Durch­füh­rung des Plan­spiels un­ter­stütz­te Ge­org Schwedt vom CI­VIC – In­sti­tut für in­ter­na­tio­na­le Bil­dung die Fach­grup­pe Po­li­tik-Wirt­schaft.

Auf­grund der sehr po­si­ti­ven Rück­mel­dun­gen der be­tei­lig­ten Lehr­kräf­te und Schüler/innen war schnell klar, dass auch in die­sem Jahr wie­der ein Plan­spiel in Ko­ope­ra­ti­on mit dem CI­VIC-In­sti­tut ge­spielt wer­den soll­te.

Aus  Ak­tua­li­täts­grün­den fiel die dies­jäh­ri­ge Ent­schei­dung auf das Plan­spiel „De­sti­na­ti­on Eu­ro­pe“.

In dem Plan­spiel agier­ten die Schüler/innen im or­dent­li­chen Ge­setz­ge­bungs­ver­fah­ren  als Mit­glie­der der Kom­mis­si­on, des Eu­ro­päi­schen Par­la­ments oder des Rats. Zwi­schen­durch ver­mel­de­ten Me­di­en die ak­tu­ells­ten Nach­rich­ten und lu­den zu Talk­shows ein.

Die Fra­ge stand im Raum, ob wei­ter­hin der EU-Staat, den die Flücht­lin­ge als ers­tes er­rei­chen, für die Auf­nah­me zu­stän­dig sein soll oder ob und wie ei­ne ge­mein­sa­me Asyl- und Flücht­lings­po­li­tik ge­lin­gen kann. Ar­gu­men­te wie das hu­ma­ni­tä­re Asyl­recht so­wie die un­ter­schied­li­chen Mög­lich­kei­ten und Be­reit­schaf­ten zur Auf­nah­me von Flücht­lin­gen in den ein­zel­nen Mit­glied­staa­ten muss­ten dif­fe­ren­ziert aus­ge­lo­tet wer­den.

Die Schüler/innen  konn­ten haut­nah den Pro­zess der po­li­ti­schen Ent­schei­dungs­fin­dung auf eu­ro­päi­scher Ebe­ne er­le­ben und steu­ern. Da­bei er­fuh­ren sie auch, wie müh­sam, kom­plex und zeit­in­ten­siv die Su­che nach trag­fä­hi­gen Kom­pro­mis­sen ist.

Il­ka Mer­tens

2560 1920 Ratsgymnasium Osnabrück
Teilen

    Ihre Nachricht