Schulbrief Nr. 29 / 15. Februar 2021

 Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen! 

In der vergangenen Woche hat Kultusminister Tonne den Fahrplan bis zu den Osterferien vorgestellt. Bis Ende Februar wird es so weitergehen wie bisher, das heißt Szenario C für alle außer dem Abschlussjahrgang 13. Ab März sollen dann (sinkende Inzidenzwerte vorausgesetzt) „weitere Jahrgänge“ im Wechselunterricht (Szenario B) wieder zur Schule kommen. Wir alle hoffen natürlich sehr, dass wir möglichst viele Schülerinnen und Schüler wieder in der Schule begrüßen und in Präsenz unterrichten können. 

10-Punkte-Agenda 

Zusammen mit dem Brief des Ministers ist Ihnen und euch in der vergangenen Woche auch eine 10-Punkte-Agenda zugegangen. Leider gibt es zu den meisten der dort genannten Vorhaben noch keine konkreten Informationen seitens des Kultus-ministeriums. Diese sollen im Verlauf der kommenden Wochen nach und nach fließen und werden von mir natürlich unmittelbar an Sie und euch weitergeleitet. 

Klassenarbeiten und Klausuren 

Um Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5-10, die nun seit etlichen Wochen keinen Präsenzunterricht mehr hatten, zu entlasten und eine angemessene Eingewöhnungszeit nach dem Wiederbeginn des Unterrichts zu ermöglichen, wurde bereits jetzt festgelegt, dass vor den Osterferien KEINE Klassenarbeiten mehr geschrieben werden. Zudem wird voraussichtlich die Anzahl der noch zu schreibenden Arbeiten auf das Minimum reduziert (also eine Klassenarbeit pro Fach im zweiten Halbjahr). 

Das Kultusministerium hat vor wenigen Tagen einen Erlass herausgegeben, der auch die Anzahl der Klausuren für die Qualifikationsphase reduziert. Daher ist in diesem Halbjahr in den Jg. 12 und 13 nur noch in den fünf Prüfungsfächern je eine schriftliche Arbeit zu schreiben. In den übrigen Fächern werden KEINE Klausuren mehr geschrieben, die Note basiert hier daher nur auf den sonstigen Leistungen. 

Quartalsnoten 

Auch in diesem Halbjahr wird für alle Schülerinnen und Schüler in jedem Fach zum 15.04.2021 eine Note verbindlich dokumentiert. Diese wird den Schülerinnen und Schülern durch die Lehrkräfte mitgeteilt. 

Alles im Lot im Lockdown? 

Mit dem zusammen mit diesem Schulbrief verschickten Flyer möchte ich Sie und euch auf eine Kampagne des Fachbereiches Kinder, Jugendliche und Familien der Stadt Osnabrück hinweisen. Der Kinder- und Jugendnotdienst ist rund um die Uhr erreichbar. 

Bei Schwierigkeiten und Problemen sind selbstverständlich auch die Beratungslehrer-innen des Ratsgymnasiums (Frau Bleiker, Frau Evers und Frau Kantus) für Schülerinnen und Schüler sowie Eltern ansprechbar. 

Technische Ausstattung 

Die Ausstattung der Schülerinnen und Schüler mit digitalen Endgeräten ist in Zeiten des pandemiebedingten Distanzunterrichts unbedingt erforderlich. Der Bund hat nun eine weitere Unterstützung beschlossen, damit das Homeschooling in Familien mit geringem Einkommen nicht an einer fehlenden IT-Ausstattung scheitert. Berechtigte Familien können ab sofort vom Jobcenter einen Zuschuss für die Beschaffung von IT-Endgeräten erhalten. Voraussetzung ist, dass die Geräte nicht von Schulen oder Schulträgern zur Verfügung gestellt werden können (z.B. PC, Drucker). Für digitale Endgeräte einschließlich des erforderlichen Zubehörs kann für die Zeit ab dem 1. Januar 2021 im Regelfall ein Gesamtbetrag in Höhe von bis zu 350 € vom Jobcenter gewährt werden (Infoflyer im Anhang). Für die Beschaffung von Geräten, die die Schule nicht zur Verfügung stellen kann, wenden Sie sich bitte zwecks Ausstellung einer Bescheinigung an das Sekretariat. 

Ich wünsche Ihnen und euch allen weiterhin geduldiges Durchhalten und Gesundheit! 

Mit herzlichen Grüßen 

Sebastian Bröcker, Schulleiter 

Veröffentlicht in Schulbrief.