Kor­rek­tur Jah­res­be­richt Ehe­ma­li­ge

Im Jah­res­be­richt hat sich der Feh­ler­teu­fel in der Ru­brik Ehe­ma­li­ge ein­ge­schli­chen.  Hier nun das  Gruß­wor­tes von Jo­han­nes An­drews mit ei­ner  ver­eins­recht­lich wich­ti­gen Pas­sa­ge.

 

Lie­be Ver­eins­mit­glie­der, lie­be Le­se­rin­nen und Le­ser!

Da sit­ze ich nun nach bald 8 Mo­na­ten Seu­chen­ge­sche­hen und soll ei­nen Text für das Heft der Ehe­ma­li­gen schrei­ben. Nor­ma­ler­wei­se kann man aus ei­nem rei­chen Fun­dus der Neu­ig­kei­ten aus Schu­le und Ver­ein schöp­fen. Und die­ses Mal? Das Ver­eins­le­ben ist prak­tisch auf Null her­un­ter­ge­fah­ren. Im ver­gan­ge­nen Mo­nat hat sich seit lan­ger Zeit mal wie­der der Vor­stand ge­trof­fen. Al­ler­dings hat die Sit­zung eher den Cha­rak­ter der Ver­gan­gen­heits­be­wäl­ti­gung ge­habt – Zu­kunfts­ge­stal­tung deu­tet sich nur zag­haft an. Im­mer­hin ha­ben wir für die Re­no­vie­rung bzw. Sa­nie­rung der Bi­blio­thek und Di­gi­ta­li­sie­rung ca. 11.000 € zur Ver­fü­gung ge­stellt. Der größ­te Bei­trag wur­de oh­ne­hin von den Schü­le­rin­nen und Schü­lern im Rah­men ei­nes Spon­so­ren­lau­fes zu­sam­men­ge­tra­gen, so­dass wir ger­ne den fi­nan­zi­el­len Schluss­stein ge­setzt ha­ben.  Wir sind ge­spannt und neu­gie­rig, wie sich die al­te Turn­hal­le und heu­ti­ge Bi­blio­thek nach Ab­schluss der Ar­bei­ten prä­sen­tiert.

Im Mo­ment ist auch noch nicht ab­seh­bar, wann die nächs­te Mit­glie­der­ver­samm­lung statt­fin­den kann. Dass dies wie ge­wohnt im Früh­jahr pas­sie­ren könn­te, ist eher un­wahr­schein­lich. Da­her ist in die­sem Heft auch kei­ne Ein­la­dung da­zu ent­hal­ten. Ich hof­fe, dass wir im Lau­fe des Jah­res 2021 wie­der pla­nen kön­nen und wer­den dann den sat­zungs­mä­ßi­gen Auf­ga­ben nach­kom­men.

Um­so mehr macht der Be­richt des Schul­lei­ters Mut, in dem wir er­fah­ren, dass der Schul­be­trieb mit we­ni­gen Ein­schrän­kun­gen läuft. Schü­ler und Lehr­kör­per üben sich in (Corona-)Disziplin und ge­währ­leis­ten da­mit den Lehr­be­trieb so gut wie mög­lich.

Doch es blei­ben die Ein­drü­cke der ver­gan­ge­nen Mo­na­te – ins­be­son­de­re die Zeit vor den Som­mer­fe­ri­en: Schul­schlie­ßung, di­gi­ta­ler Un­ter­richt, Iso­la­ti­on, kein Tref­fen und Aus­tausch mit Freun­den, und, und, und. Was hat das mit den Kin­dern und Schü­lern ge­macht? Ist viel Lern­stoff auf der Stre­cke ge­blie­ben? Ver­mut­lich war auch die häus­li­che Si­tua­ti­on mit Ho­me­of­fice und Ge­schwis­tern nicht im­mer die Ide­als­te und die di­gi­ta­le Aus­stat­tung der Fa­mi­li­en er­laubt auch nicht un­be­dingt rei­bungs­lo­ses Ar­bei­ten.

Er­fah­run­gen und Aus­wir­kun­gen die­ser ex­tre­men Zeit wer­den ver­mut­lich auch die Ar­beit des Ver­eins prä­gen. Wir müs­sen gut zu­hö­ren und schau­en, wo ge­ziel­te Un­ter­stüt­zung not­wen­dig ist. So kön­nen wir den schu­li­schen Ge­mein­sinn und die Ar­beit am Rats för­dern.

In die­sem Sin­ne wün­sche ich al­len ei­nen lan­gen Atem, Ge­duld und Aus­dau­er um die Zeit die­ser Pan­de­mie zu über­ste­hen. Blei­ben Sie, bleibt Ihr al­le ge­sund

 

Ihr und Eu­er

Jo­han­nes An­drews

563 518 Ratsgymnasium Osnabrück
Teilen

    Ihre Nachricht