Ratsschüler helfen auf dem Weltacker in Osnabrück

Schülerinnen und Schüler des Seminarfachkurses „Nachhaltigkeit“ haben am Dienstag vor Ferienbeginn den Weltacker in Osnabrück besucht. Hier werden auf 2000m² alle möglichen bekannten, aber auch unbekannte und exotische Gemüsesorten angebaut. Da es sich um ein gemeinnütziges Projekt handelt hieß es nach einem kurzen Rundgang auch direkt „anpacken“!

Da der Weltacker streng biologisch bewirtschaftet wird, finden sich in den Rabatten zahlreiche Unkräuter, die auf dem Weltacker allerdings als „Beikräuter“ betitelt werden. Da diese die angepflanzten Sämlinge häufig überwuchern – im wahrsten Sinne des Wortes – müssen sie entfernt werden, und zwar  per Hand und mit Muskelkraft! Also Handschuhe an und losgerupft. Etliche Quadratmeter später, erschöpft, schmutzig und zerschrammt, sah dann der Acker wieder deutlich geordneter aus. Spaß gemacht hat es trotzdem, oder gerade deswegen! Geerntet wurde zudem ebenfalls noch: Zucchini, Zuckerschoten, Rettiche und Stangenbohnen galt es für die Verteilung an alle Interessenten die vorbeikommen vorzubereiten. Auch die Schüler wurden nicht nur mit einem Eis, sondern auch mit der freien Wahl an Gemüsen entlohnt.

Es war ein erfolgreicher, interessanter und sehr schöner Nachmittag auf diesem tollen Feld an der Händelstraße in Osnabrück

Text & Foto: Gunnar Söhlke,  20.07.2021

Veröffentlicht in Biologie.