Bon­jour et bi­en­ve­nue!

Herz­lich Will­kom­men

auf der Sei­te des Fachs Fran­zö­sisch am Rats­gym­na­si­um.

Im Fol­gen­den er­fah­ren Sie, was die­ses Fach aus­macht und was das Be­son­de­re an un­se­rer Schu­le ist.

Wer Fran­zö­sisch lernt, der…

weiß, dass Tim und Strup­pi ei­gent­lich Tin­tin und Mi­lou hei­ßen und dass die Schlümp­fe in ih­rem Hei­mat­land Les Schtro­umpfs ge­nannt wer­den,

ver­steht, war­um Edith Piaf Je ne re­g­ret­te ri­en und Na­mika, Je ne par­le pas fran­çais singt.

ver­steht nicht nur mer­ci, son­dern auch an­de­re Wör­ter aus dem Fran­zö­si­schen, die Ein­zug in die deut­sche Spra­che ge­fun­den ha­ben (z.B.: .un grou­pe, une to­ma­te, un parc, …).

weiß beim Bä­cker, wie man das Crois­sant rich­tig aus­spricht.

Un­ser be­son­de­res An­ge­bot: Fran­zö­sisch junior/ Fran­zö­sisch ab Klas­se 5

In ei­ner der neu­en 5. Klas­sen kann man Fran­zö­sisch schon ab der 5. Klas­se an­wäh­len. Die­se Spra­che wird im 5. Schul­jahr als vier­stün­di­ge Wahl­fremd­spra­che un­ter­rich­tet, wo­durch sich die Ge­samt­wo­chen­stun­den­zahl ge­ring­fü­gig er­höht.

Un­ser An­ge­bot rich­tet sich be­son­ders an leis­tungs­be­rei­te und sprach­be­geis­ter­te Schü­ler, die Lust ha­ben sich auf viel­fäl­ti­ge Wei­se in­ten­siv mit der fran­zö­si­schen Spra­che zu be­schäf­ti­gen.

War­um Fran­zö­sisch ab Klas­se 5?

  • Durch die Ent­schleu­ni­gung, das ers­te Lehr­buch wird auf zwei Jah­re ge­streckt, kann ein so­li­des Fun­da­ment ge­schaf­fen wer­den. Setzt die zwei­te Fremd­spra­che frü­her ein, kön­nen ent­wick­lungs­psy­cho­lo­gi­sche Vor­tei­le ge­nutzt wer­den, da die Kin­der spon­tan und spie­le­risch mit der Spra­che um­ge­hen, was den Lern­er­folg stei­gert.
  • Zu­dem kön­nen die kind­li­chen Be­dürf­nis­se stär­ker be­rück­sich­tig wer­den, wenn mehr Zeit für le­ben­di­ge­ren Sprach­un­ter­richt so­wie Übungs­pha­sen bleibt.
  • Mit der in­ten­si­ven Be­schäf­ti­gung der Schü­ler mit der fran­zö­si­schen Kul­tur, d.h. mit Land und Leu­ten wird ei­ne stär­ke­re Bin­dung der Schü­ler an das Fach Fran­zö­sisch er­reicht, was ei­ne Be­geis­te­rung für Fran­zö­sisch über die Mit­tel­stu­fe hin­aus för­dert.

Es spricht aber noch ei­ni­ges mehr da­für, Fran­zö­sisch zu ler­nen:

Fran­zö­sisch öff­net den Zu­gang zu ei­ner der in­ter­es­san­tes­ten Kul­tu­ren der Welt, „l’ art de viv­re“, um­fasst nicht nur die fran­zö­si­sche Li­te­ra­tur, das Ki­no und die Mu­sik son­dern auch die fran­zö­si­sche Kü­che.

Wer Fran­zö­sisch­kennt­nis­se hat, hat die Fä­hig­keit, das Ge­lern­te in ge­gen­wär­ti­gen Si­tua­tio­nen, z.B. beim Schü­ler­aus­tausch, bei Brief- und E-Mail-Freund­schaf­ten oder bei Fe­ri­en im Ur­laubs­land Frank­reich so­wie in an­de­ren fran­ko­pho­nen Län­dern wie z.B. in Ka­na­da, in der Schweiz, in Bel­gi­en oder so­gar auf Ta­hi­ti an­zu­wen­den.

Mit kei­nem an­de­ren Land gibt es so vie­le Städ­te- und Schul­part­ner­schaf­ten. Auch un­se­re Schu­le hat seit über 40 Jah­ren ei­nen gut­lau­fen­den Aus­tausch mit dem Ly­cée Saint-Benôt in An­gers, der im 9. Jahr­gang statt­fin­det.

Gu­te Fran­zö­sisch­kennt­nis­se sind ei­ne we­sent­li­che Qua­li­fi­ka­ti­on für Aus­bil­dung und Be­ruf. Wor­an liegt das? Zum ei­nen sind Deutsch­land und Frank­reich für­ein­an­der die wich­tigs­ten Han­dels­part­ner. Zum an­de­ren ist Frank­reich ne­ben Deutsch­land die größ­te EU-Na­ti­on. Fran­zö­sisch ist nach Deutsch die am häu­figs­ten ge­spro­che­ne Mut­ter­spra­che in Eu­ro­pa. Ne­ben Eng­lisch ist Fran­zö­sisch die of­fi­zi­el­le Ar­beits­spra­che der EU so­wie vie­ler wei­te­rer in­ter­na­tio­na­ler Or­ga­ni­sa­tio­nen.

Fran­zö­sisch wird in über 50 Län­dern von 220 Mil­lio­nen Men­schen auf der gan­zen Welt ge­spro­chen.

Un­ser wei­te­res An­ge­bot:

Fran­zö­sisch ab Klas­se 6, als Wahl­un­ter­richt ab Klas­se 8 und in der Ober­stu­fe

Ab der 6. Klas­se ist das Er­ler­nen ei­ner 2. Fremd­spra­che ver­pflich­tend. Das Rats­gym­na­si­um bie­tet die Mög­lich­keit, zwi­schen Fran­zö­sisch und La­tein zu wäh­len. Die Wahl muss erst am En­de von Jahr­gang 5 ge­trof­fen wer­den und wird von un­se­ren Kol­le­gin­nen mit Schnup­per­un­ter­richt und Be­ra­tun­gen be­glei­tet.

Für die­je­ni­gen Schü­le­rin­nen und Schü­ler, die in der 6. Klas­se La­tein ge­wählt ha­ben, be­steht ab Klas­se 8 das An­ge­bot, Fran­zö­sisch als 3. Fremd­spra­che zu ler­nen. In klei­nen und mo­ti­vier­ten Grup­pen wer­den so im Nach­mit­tags­be­reich schnell Fort­schrit­te ge­macht und auch die Syn­er­gie­ef­fek­te zur la­tei­ni­schen Spra­che ge­nutzt. So kann in Klas­se 11 dann auch Fran­zö­sisch an­stel­le ei­ner der an­de­ren Fremd­spra­chen zur Pflicht­fremd­spra­che ge­wählt wer­den und es ist mög­lich, in der Ober­stu­fe die Fran­zö­sisch­kur­se zu be­le­gen.

En plus…

Aus­tausch mit dem Ly­cée Saint-Benôit

Das Rats­gym­na­si­um hat seit über 40 Jah­ren ei­nen re­gen Aus­tausch mit dem Ly­cée Saint-Benôit in An­gers (https://lyceesaintbenoit.paysdelaloire.e-lyco.fr).

In der 9. Klas­se ha­ben al­le Schü­ler, die Fran­zö­sisch ler­nen, die Mög­lich­keit, dar­an teil­zu­neh­men. (Bil­der Aus­tausch)

Die deut­schen Schü­ler ver­brin­gen im Herbst 8 Ta­ge in An­gers, im Früh­jahr kom­men die fran­zö­si­schen Schü­ler nach Os­na­brück. So ha­ben die Schü­ler die Mög­lich­keit in ei­ner fran­zö­si­schen Fa­mi­lie die Kul­tur, Land und Leu­te ken­nen­zu­ler­nen. Sie neh­men an ei­ni­gen Ta­gen am Un­ter­richt im Ly­cée teil, ler­nen aber auch die Stadt und ih­re Um­ge­bung ken­nen. Für die Schü­ler ist das ei­ne wert­vol­le Er­fah­rung, sich in an­de­re Men­schen, aber auch an­de­re Kul­tu­ren hin­ein­zu­ver­set­zen, die sie so sel­ten ma­chen.

Län­ger­fris­ti­ge Aus­tausch­pro­gram­me mit dem DFJW

Das Deutsch-Fran­zö­si­sche-Ju­gend­werk (DFJW) bie­tet wei­te­re Aus­tausch­pro­gram­me an, die ei­nen drei- oder sechs­mo­na­ti­gen Auf­ent­halt in Frank­reich er­mög­li­chen. Wir be­ra­ten gern bei In­ter­es­se an die­sen Aus­tausch­pro­gram­men, wie z.B. dem Bri­git­te-Sau­zay-Pro­gramm oder dem Pro­gramm Vol­taire.

DELF

An un­se­rer Schu­le kann man die DELF-Prü­fung ma­chen, das DELF sco­la­i­re (Di­plô­me d’Études en Lan­gue Fran­çai­se). Hier­bei han­delt es sich um ei­ne Prü­fung, die vom In­sti­tut Français in der Volks­hoch­schu­le Os­na­brück durch­ge­führt und von uns or­ga­ni­siert wird. Bei Be­stehen er­hält man ein Sprach­zeug­nis, wel­ches sich spä­ter för­der­lich auf den Le­bens­lauf und Be­wer­bun­gen aus­wirkt.

Die Prü­fung be­stehend aus drei Tei­len (Hör­ver­ste­hen, münd­li­cher und schrift­li­cher Prü­fung), gibt es auf un­ter­schied­li­chen Ni­veaus. Sie kann zu ganz un­ter­schied­li­chen Zeit­punk­ten in­ner­halb der Schul­lauf­bahn ab­ge­legt wer­den und wird vom För­der­ver­ein des Rats­gym­na­si­ums fi­nan­zi­ell un­ter­stützt.

Fach­kol­le­gi­um

Das Fach Fran­zö­sisch wird ver­tre­ten durch:

Anonym_w

Syl­via Ap­pel­baum

Anonym_w

Re­gis Bau­mans

868839347

Ve­ra Bo­the

868839154

So­phia Haar­mann

868839746

Irm­gard Hin­dahl

Anonym_w

Ni­co­la Hop­pe-Gu­zek

868839267

Chris­ti­ne Pott­hoff

868839425

Ja­ni­ne Rörsch-Ei­sen­berg

868839048 2

Ruth Stein­kamp-Nig­ge­mann

Fachob­frau

868839588

Ste­fa­nie West­phal

    Ihre Nachricht