Gymnasiale Oberstufe

Gymnasiale Oberstufe

Allgemeine Grundsätze

Die Leitziele „interkulturelle Handlungsfähigkeit“ und „Anwendungsbezug“ erfordern eine regelmäßige Überprüfung der Unterrichtsinhalte im Hinblick auf neue Entwicklungen in Gesellschaft, Literatur und Wissenschaft. In diesem Sinne wäre ein fester Kanon von Unterrichtsinhalten nicht sachgerecht. Im Sinne der oben genannten Leitziele müssen jedoch bei der Stoffauswahl bestimmte Kriterien beachtet werden.

Für Kursthemen ist ein thematischer Ansatz zu wählen, der so weit gefasst ist, dass er vielfältige Bearbeitungs- und Vertiefungsmöglichkeiten bietet und den Einsatz unterschiedlicher Materialien bzw. Medien ermöglicht.

Die Inhalte müssen politische, soziale oder historische Realitäten anglophoner Kulturen widerspiegeln oder dem Bereich anglophoner Literatur zuzuordnen sein. Dabei sollen sie die Lernenden anregen, Differenzen und Gemeinsamkeiten zwischen der jeweiligen anglophonen Kultur und der eigenen zu entdecken. Sie sollen zu kritischer Stellungnahme herausfordern und helfen, ein Bewusstsein für ei- gen- und fremdkulturelle Prägungen zu entwickeln.

Alternativ hierzu sind Inhalte möglich, die ein technisches, wissenschaftliches oder soziales Thema in einem internationalen Kontext erschließen und bei denen somit der Gebrauch des Englischen als lingua franca im Vordergrund steht.

Die verwendeten Materialien müssen

  • bei aktuellen Themen die jeweils neuesten Entwicklungen berücksichtigen
  • exemplarischen bzw. repräsentativen Charakter haben
  • den Erfahrungs- und Vorstellungshorizont der Lernenden berücksichtigen
  • geeignet sein, die sprachliche Kompetenz der Lernenden sowohl hinsichtlich der schriftlichen als auch der mündlichen Performanz zu förder

Bei der Planung von Kurssequenzen muss sichergestellt sein, dass der Unterricht in einer dem Leitziel der interkulturellen Bildung verpflichteten Kursfolge mit klar voneinander abgegrenzten Halbjahresthemen erteilt wird. Diese werden durch ein möglichst breites Spektrum an medialen Zugängen erschlossen.

Die Komplexität und Heterogenität der Lebenswirklichkeit in den anglophonen Zielkulturen sowie die Vielfalt der Anwendungsmöglichkeiten der englischen Sprache in Beruf und Alltag erfordern dabei ein exemplarisches Vorgehen. Eine Kombination von Unterrichtsinhalten, die an Bekanntes anknüpfen, und solchen, die grundlegend neue Fragestellungen eröffnen, beugt dabei einer verengten und klischeebehafteten Sichtweise vor.

Im Sinne einer sprachlichen und inhaltlichen Progression in den Jahrgangsstufen 11 und 12 empfehlen sich zu Beginn der Kursarbeit möglichst konkrete Inhalte und sprachlich leichter zugängliche Texte. Im weiteren Verlauf der Kursarbeit werden dann zunehmend sprachlich anspruchsvollere Texte einbezogen, die zum Beispiel gedanklich abstrakter Natur sein können. Auch beim Erlernen von Arbeitstechniken ist eine systematische Progression erforderlich, die dem

Kompetenz- und Kenntniszuwachs der Schülerinnen und Schüler Rechnung trägt. Während zu Beginn noch eher gelenkte Analyseschritte im Vordergrund stehen (zum Beispiel die Vorgabe bestimmter Untersuchungskriterien), sind in den folgenden Halbjahren Phasen einzuplanen, in denen die Schülerinnen und Schüler nicht nur die bisher verwendeten Methoden reflektieren, sondern auch eigene methodische Zugriffe vorschlagen und selbstständig ausprobieren.

Bei der Auswahl bestimmter Kursthemen und ihrer Ausgestaltung ist die Lerngruppe zunehmend zu beteiligen. Darüber hinaus sind aktuelle Ereignisse und Entwicklungen einzubeziehen.

Verbindliche Inhalte

Die Thematischen Schwerpunkte der einzelnen Semester richten sich nach den Vorgaben der Materialien für die Abiturprüfung in Niedersachsen im Fach Englisch. Diese sind in der jeweils gültigen Fassung differenziert nach Kursen auf erhöhtem oder grundlegendem Niveau auf der Homepage des Niedersächsischen Kultusministers einzusehen.

Ferner legt das Kerncurriculum der gymnasialen Oberstufe folgende Themenfelder fest, die von der Fachgruppe den Materialien zugeordnet werden müssen:

Beliefs, values and norms in Western societies: Tradition and change Individual and Society

National identity and ethnic/ cultural/language diversities The Media

Globalisation

Science and Technology

The Englishes (grundlegendes Anforderungsniveau) Shakespeare ( erhöhtes Anforderungsniveau)

Kursmaterialien

  • Green Line Oberstufe, Klett Verlag
  • die in den Materialien festgelegten Lektüren

An unserer Schule eingeführte Wörterbücher:

  •  Dictionary of Contemporary English, Langenscheidt Longman. English-English.
  • das große Oxford Wörterbuch für Schule Beruf. Deutsch-Englisch, Englisch – Deutsch. Cornelsen.

Anzahl der Klausuren

Jahrgang 11

Erhöhtes Niveau:

  • 1 dreistündige und 2 vierstündige Klausuren
  • Grundlegendes Niveau:  3 zweistündige Klausuren

Jahrgang 12/1

Erhöhtes Niveau:

  • 1 vierstündige Klausur u.1 Klausur unter Abiturbedingungen (300 min)

Grundlegendes Niveau:

  • 1 zweistündige Klausur u. 1 Klausur unter Abiturbedingungen (nur für P4 Schüler; 210 min)

Jahrgang 12/2

Erhöhtes Niveau:

  • 1 vierstündige Klausur

Grundlegendes Niveau:

  • 1 zweistündige Klausur