Reditus in res futuras

– ein Latein-Escapegame gegen den Lockdown-Frust

Wenn der Lateinlehrer das Wachstäfelchen gegen die Tabula electronica (das Tablet) tauscht, kann es schon einmal zu Problemen kommen. So versetzte am Freitag, dem 26. März 2021, Herr Rippel kurzerhand mit einem Klick 38 Oberstufenschüler:innen und ebenso viele Studierende aus Versehen in die Antike. Für die unfreiwillig durch die Zeit Gereisten war die Herausforderung klar: Reditus in res futuras! (Zurück in die Zukunft!) Doch so einfach war die Rückkehr nicht. Die verschiedenen Schüler- und Studententeams wie auch ein Dozententeam mussten sich Schritt für Schritt in die Gegenwart zurückrätseln, und zwar unter vollem Einsatz ihres Wissens über die Antike, das Mittelalter, die Zukunft und die lateinische Sprache.

Entwickelt wurde dieses digitale Escapegame von engagierten Studierenden der Universität Osnabrück und zwei Referendar:innen unter Leitung von Herrn Rippel. Nachdem schon die Fussballeuropameisterschaft und die Olympischen Spiele ausfallen mussten, Weihnachtsmarkt und Maiwoche abgesagt wurden, wollte die Eventgruppe um Herrn Rippel den Lateinschülern des Rats und den Studierenden auch in Zeiten des Homeschoolings ein Gemeinschaftserlebnis und ebenbürtiges Spectaculum bieten. Mit viel Einsatz haben die Studierenden 14 unterschiedliche herausfordernde Escaperooms entwickelt, die es zu bewältigen galt.

Bereits Ende Januar hatten mehrere Teams aus den Jahrgängen 9–11 sowie ein Lehrerteam gegeneinander gespielt und sich mal durch Knobeln, mal durch glänzendes (Latein)Wissen, mal dank Fortunas Gunst oder des ein oder anderen Tipps erfolgreich aus der Vergangenheit befreien können. Den ersten Platz sicherte sich In cervisia veritas (Im Bier liegt Wahrheit: Leonard Meister, Jelda Seeliger, Steven Janssen, Simon Brackmann) vor dem Lehrerteam Corona Latinitatis (Krone der lateinischen Sprache).

Am letzten Schultag vor den Osterferien traten nun insgesamt 14 Teams aus Oberstufenschüler:innen und Studierenden – natürlich digital und coronakonform – gegeneinander an und versuchten, vor den anderen den Weg zurück in die Zukunft zu finden. Als erstes schafften dies noch vor dem Team der Dozenten die Viatores (Die Reisenden). Als bestes Schülerteam landeten die Tres ingentes musici (Die drei großen Musiker), die in Wahrheit 5 waren (Jan-Malte Deeken, Justus Rocho, Torge Avermann, Philipp Bischoff, Johannes Honerkamp), auf dem 5. Platz! Diesen ist nicht nur ewiger Ruhm gewiss, sondern sie durften wie auch die fünf schnellsten Teams zwischen einem Eisgutschein und einem Gutschein für einen „professionellen“ digitalen Escaperoom als Gewinn wählen. Mit diesem angemessenen Lohn für die Rückkehr in unsere heutige Zeit endete ein abwechslungsreicher und spannender Abend.

Dennis Weh, 02.04.2021

Veröffentlicht in Latein.