Informationen zu Auslandsaufenthalten

1. Beratung

Auslandsaufenthalte sind immer unvergessliche Erfahrungen, die am Ratsgymnasium gern unterstützt werden. Jedes Jahr im Mai/Juni findet eine Informationsveranstaltung für Eltern und Schüler*innen des 9. Jahrgangs statt, bei der Schüler*innen von ihren Erfahrungen im Ausland berichten und wichtige schullaufbahnrelevante Aspekte erläutert werden. Im Jahr 2020 muss diese Veranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie leider entfallen.

Die Möglichkeiten für Auslandaufenthalte sind vielfältig und die Bedingungen häufig komplex, sodass eine individuelle Beratung in jedem Fall sinnvoll ist. Vereinbaren Sie hierfür bitte einen persönlichen Beratungstermin mit Franziska Dauberschmidt (dauberschmidt@ratsgymnasium-os.de) und Cosima Kuhl (cosima.kuhl@rats-os.de)

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine Austauschorganisation namentlich nennen oder empfehlen können. Es gibt einen Dachverband, unter dem sich verschiedene Organisationen zusammengeschlossen haben. Dort finden Sie sicher einige wertvolle Informationen.

2. Einige Möglichkeiten, Auslandserfahrungen zu sammeln

Kurzzeitige Auslandsaufenthalte können in jedem Jahrgang vom Schulleiter genehmigt werden. Die verpassten Unterrichtsinhalte müssen selbstständig nachgeholt werden. Beispielsweise kann man schon in der 10.Klasse für 3 (oder auch für 6 Monate) an einem Schüleraustauschprogramm nach Frankreich teilnehmen.

Daneben gibt es kurze schulinterne Austauschprogramme mit unseren Partnerschulen in England, Frankreich, Polen, Finnland, den Niederlanden und den USA.

Noch eine Möglichkeit, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen, besteht darin, erst nach der Schule – vielleicht als Städtebotschafter*in – Auslandserfahrungen zu sammeln.

Die meisten Schüler*innen entscheiden sich für einen Auslandsaufenthalt während des 11. Schuljahres. Diese Entscheidung sollte Ende der 9.Klasse feststehen, denn die Bewerbungsfristen der begleitenden Organisationen enden in der Regel im September und damit gleich zu Beginn der 10. Klasse.

3. Auslandsjahr in Klasse 11

Es gibt mehrere Möglichkeiten für einen Auslandsaufenthalt in Klasse 11, von denen die drei häufigsten in den folgenden Unterpunkten vorgestellt werden. Eine kurze graphische Darstellung der Möglichkeiten können Sie herunterladen. Detaillierte rechtliche Grundlagen  bietet ein Informationspapier des Kultusministeriums.

Egal für welche Variante Sie sich entscheiden, es muss immer gewährleistet sein, dass eine erfolgreiche Teilnahme an der Qualifikationsphase (Klasse 12 und 13) möglich ist, sodass eine Beratung durch die Klassen- und Fachlehrer im Laufe des ersten Halbjahres der 10. Klasse wichtig ist.

  • Auslandsjahr in Klasse 11 ohne Überspringen

Das ist der Regelfall. Die Einführungsphase (Klasse 11) wird dann doppelt besucht, einmal im Ausland und ein weiteres Mal nach dem Auslandsaufenthalt in Deutschland.

  • Auslandsjahr in Klasse 11 mit Überspringen

Bei entsprechendem Notenbild kann bei der Zeugniskonferenz ein formloser Antrag auf Überspringen gestellt werden. Wird der Antrag von der Konferenz befürwortet, kann ein*e Schüler*in die 11. Klasse, die sie/er im Ausland verbringen möchte, überspringen. Das hat den großen Vorteil, dass man gemeinsam mit seinem ehemaligen Jahrgang in die Qualifikationsphase einsteigen kann. Auflagen können bei bestimmten Profilwahlen in der Oberstufe möglich sein, sodass eine Rücksprache mit den Oberstufenkoordinatoren erforderlich ist.

  • Auslandsschulbesuch im ersten Halbjahr der 11. Klasse

Wer weder überspringen kann noch wiederholen möchte, kann auch nur das erste Halbjahr der 11. Klasse im Ausland verbringen und das zweite Halbjahr wieder in Deutschland zur Schule gehen. Weil die Versetzungsregeln in vollem Umfang gelten, müssen die Unterrichtsinhalte des ersten Halbjahres selbstständig nachgearbeitet werden.

4. Ungefährer Planungszeitraum

Ende Klasse 9: Infoveranstaltung am Ratsgymnasium

Beginn Klasse 10: Bewerbung bei einer selbstgewählten Organisation

Die Bewerbungsfristen enden in der Regel im September

Halbjahr Klasse 10: Einzelberatungen durch Klassenlehrer, Fachlehrer, Frau Dauberschmidt und Frau Kuhl

Halbjahr Klasse 10:         Antrag auf Freistellung vom Unterricht stellen, sobald die Bestätigung der Aufnahme bei einer Organisaton vorliegt.

Januar Klasse 10:             ggf. formloser Antrag auf Überspringen bei der Zeugniskonferenz und Rücksprache mit den Oberstufenkoordinatoren

5. Schulpflicht

Die Schulpflicht wird auch während eines Auslandsaufenthaltes nicht ausgesetzt. Da die Unterrichts- und Ferienzeiten nicht global einheitlich sind, kommt es fast zwangsläufig zu Vakanzen. Die Freistellung vom Unterricht gilt nur für die Zeit des Auslandsaufenthaltes, sodass das Ratsgymnasium in Deutschland vor oder/und nach dem Auslandsaufenthalt ggf. noch wenige Tage oder Wochen besucht werden muss.

6. Finanzierung

Grundsätzlich sind die Eltern für die Finanzierung eines Auslandsaufenthaltes verantwortlich. Allerdings kann ein Auslandsaufenthalt unter bestimmten Bedingungen mit Auslandsbafög gefördert werden. Außerdem vergibt der Deutsche Bundestag (Link f – Bundestag) Stipendien innerhalb eines eigenen Austauschprogrammes mit den USA.