Aller guten Dinge sind drei – Einschulung in Coronazeiten

Heute hätte Goethe seinen 271. Geburtstag gehabt, …

… ein stolzes Alter, aber wir möchten heute über die Einschulung unserer neuen Fünftklässler berichten. Nichtsdestotrotz gibt es eine Anknüpfung an Goethe, denn auch sein Faust bekam von Mephisto folgenden Satz zu hören: “Du musst es dreimal sagen“. Und so verlief auch die Einschulung heute in drei Gruppen, um die nötigen Abstände zu wahren.

1.0 Schulgottesdienst

Im feierlichen Rahmen begrüßte Pastor Weymann unsere neuen Mitschüler und machte mit ihnen eine gedankliche Reise zum Schiefen Turm von Pisa. Ebenso wie der Turm sollten auch sie Haltung bewahren und sich nicht gerade rücken lassen.

2.0 Begrüßung in der Aula

Weiter ging es in der Aula, wo es ein coronakonformes Programm gab. Da der Chor nicht singen durfte, gab es eine stimmungsvolle Bodypercussion von Dennis Weh, bei der alle ihre koordinativen Fähigkeiten ausprobieren durften 😉 Anschließend begrüßte unser Schulleiter Herr Bröcker alle Schüler und Eltern … Nun konnten sich alle zurücklehnen und bei den Theaterszenen der 8b schmunzeln und bei der Tanzeinlage der 8d zumindest mit den Füßen mitwippen. Nach einer Videobotschaft der Sechstklässler ging es zum dritten Programmpunkt …

3.0 Unterricht

Echten Unterricht gab es natürlich noch nicht. Die Kinder erhielten ihre Stundenpläne, konnten ihre neuen Mitschülerinnen und Mitschüler kennenlernen und erkundeten erste Wege im Gebäude.

Und schon war der erste Schultag geschafft.

Ein Rückbezug zu Goethe ist schwierig, deswegen belassen wir es bei einem HERZLICHEN WILLKOMMEN an alle neuen Ratsschüler.

Text & Fotos Claus Adelski, 28.08.2020

 

Veröffentlicht in Allgemein.